Grünes Licht für duale Erzieher-Ausbildung

  • Jürgen Wagner
    vonJürgen Wagner
    schließen

Friedberg(jw). Die Stadtverordneten haben am Donnerstag der Einführung einer dualen dreijährigen Ausbildung für Erzieher und Erzieherinnen geschlossen zugestimmt.

Wie berichtet, erhalten die Azubis auch in den beiden ersten Lehrjahren ein Gehalt (rund 1600 Euro); normalerweise besuchen Erzieherinnen vor dem einjährigen Anerkennungspraktikum zwei Jahre lang die Schule, ohne Vergütung. Kita-Dezernentin Marion Götz (SPD) erhofft sich dadurch mehr Bewerbungen für Jobs in Erziehungsberufen.

Ohne Bad Nauheim

Für Achim Güssgen-Ackva (FDP) ist es "ausgesprochen erfreulich, dass der Antrag der FDP-Fraktion vom Juni 2019 zur dualen Ausbildung von Erziehern und Erzieherinnen in den Kindertagesstätten nun umgesetzt wird".

Die FDP hatte seinerzeit vorgeschlagen, das Projekt in Zusammenarbeit mit der Stadt Bad Nauheim umzusetzten. Das sei offenbar nicht möglich gewesen. Die Ausbildung vor Ort sei einer von zahlreichen Wegen, um dem Fachkräftemangel zu begegnen. "Auch für die Stadt Friedberg wird es immer schwieriger, qualifiziertes Personal zu gewinnen und gleichzeitig gute Fachkräfte zu halten. Es werden neue Einrichtungen gebaut bzw. erweitert oder geplant. Man benötigt aber letztlich Personal, das auch entsprechend qualifiziert sein muss", äußerte sich Güssgen-Ackva. Bislang müssten die jungen Menschen die fünfjährige Ausbildung selbst bezahlen, das sei für viele nicht machbar. "Der Einstieg in die Ausbildung vor Ort ist daher richtig."

Auf die Stadt kämen zwar zunächst höhere Belastungen durch die Gehälter zu. "Aber das ist mittel- und langfristig sehr gut investiertes Geld."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare