Grüne fordern mehr Engagement für Radverkehr

  • vonRedaktion
    schließen

Friedberg (pm). Den heutigen Start der Aktion »Stadtradeln« nehmen die Friedberger Grünen, die als eigene Untergruppe mitmachen, zum Anlass, auf Mängel im Radwegenetz aufmerksam zu machen. »Radfahren muss in Friedberg endlich zu einer tragenden Komponente der gemeinsamen Mobilität werden«, fordert der Stadtverordnete Pascal Miller. »Friedberg hat beim bundesweiten Fahrradklimatest des ADFC einen der letzten Plätze belegt, das ist ein Armutszeugnis für die Stadt.

Hier muss schnell nachgebessert werden.«

Darüber hinaus fordern die Grünen, dass »das lange versprochene Fahrradkonzept« umgehend erstellt werde. Im ISEK-Prozess seien die Mängel der Radverkehrspolitik in Friedberg umfassend kritisiert worden, »und das Planungsbüro sollte im letzten Jahr mit einem Fahrradkonzept beauftragt werden. Ein aktueller Stand ist nicht bekannt«, schreiben die Grünen in einer Pressemitteilung.

»Fahrradfahren in Friedberg ist gefährlich«, urteilt Johannes Contag, Stadtrat der Grünen. Die Partei kämpft, wie sie selbst schreibt, seit langem für eine wesentliche Verbesserung der Radwegesituation in und um Friedberg herum. »Gefahrensituationen wurden offengelegt, etliche Anträge in der Stadtverordnetenversammlung eingebracht und Anregungen gegeben.« Bernd Stiller empfiehlt: »Machen Sie mit beim Stadtradeln. Und melden Sie über den Mängelmelder der Stadt Friedberg jede Auffälligkeit und Gefahrenstelle im Radwegenetz.«

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare