Großes Gebet in St. Jakobus findet statt

  • vonRedaktion
    schließen

Friedberg-Ockstadt (pm). Trotz Pandemie findet am kommenden Wochenende das traditionelle Große Gebet - für unterschiedliche Gruppen - in Ockstadt statt. In früheren Jahren fand der Tag des Großen Gebetes dort immer am 9. März statt - egal auf welchen Tag er auch fiel. In den 60er und auch noch Anfang der 70er Jahre wurde dieser Tag im Ort wie ein Feiertag begangen:

Auf das feierliche Hochamt folgten die einzelnen Betstunden zur vollen Stunde und um 18 Uhr die festliche Schlussvesper - in Konzelebration mit vielen Pfarrern aus den umliegenden Pfarrgemeinden. Manchmal feierten über 400 Gläubige diese Vesper mit. Im Laufe der Jahre verlor der Tag an Attraktivität, und auch der Gottesdienstbesuch ließ spürbar nach.

Pfarrer Dr. Gebhard hat diesen Tag in den 80er Jahren neu belebt, und es entstanden die Tage des Großen Gebetes, die wahlweise im Februar oder März immer am Wochenende stattfanden. Die feierliche Eröffnung fand samstags mit dem Hochamt statt, und jeweils zur vollen Stunde ab 14 Uhr folgten bis 17 Uhr die Betstunden. Früher fanden die Betstunden für die einzelnen Straßenbezirke statt - mit festen Vorbetern. Am Sonntag begannen die Betstunden um 14 Uhr, und um 18 Uhr endete das Große Gebet mit einer Schlussvesper, in der jährlich im Wechsel die Gesangsvereine Eintracht oder Frohsinn sangen.

Wegen Corona fand 2020 erstmals kein Großes Gebet in Ockstadt statt. So war es das Ziel des Pfarrgemeinderates, dass wenigstens in diesem Jahr, wenn auch unter anderen Bedingungen, das Große Gebet angeboten werden kann. In einer »Zoom«-Sitzung wurde ein »Betstundenplan« erstellt, der laut Kirchengemeinde den Hygieneregeln entspricht und es ermöglicht, auch teilweise Präsenzveranstaltungen in der Kirche stattfinden zu lassen. Statt einer ganzen Betstunde wird jeweils zu Beginn nur ein 15 Minuten dauernder Impuls gegeben, dann kann man noch weitere 15 Minuten im Gebet in der Kirche verweilen, denn danach muss desinfiziert und gelüftet werden.

Die Betstunden beginnen am Samstag, 6. März, um 14 Uhr mit einem Impuls von Pfarrer Bernd Weckwerth. Den Impuls für die Betstunde für die Senioren um 15 Uhr hält Heinrich Bayer in der Kirche. Sein Impuls wird zusätzlich in dieser Woche als Handzettel an die Senioren verteilt, die immer am Seniorennachmittag teilnehmen. So brauchen die Senioren nicht zur Kirche zu gehen.

Die Betstunde für die Frauen beginnt um 16 Uhr mit einem Impuls, vorbereitet vom Frauenkreis. Zeit für eine stille Anbetung ist ab 17. Uhr.

Die Betstunden am Sonntag, 7. März, beginnen um 14 Uhr wieder mit einem Impuls von Pfarrer Weckwerth in der Kirche. Ebenfalls in der Kirche findet ab 15 Uhr die Betstunde für die Landwirte und Obstbauern statt - für den Impuls sorgen Werner Kipp und Margarethe Koch. Ab 16 Uhr ist die Kirche wieder für eine stille Anbetung geöffnet.

Die Firmlinge gestalten um 17 Uhr eine virtuelle Betstunde für die Jugend per »Zoom«-Sitzung, zu der man sich unter www.stjakobus-ockstadt.de zuschalten kann. Auf dieser Internetseite findet man auch weitere Hinweise und Texte.

Die Kita St. Jakobus hält schon am Freitag, 5. März, ihre eigene Betstunde in der Kirche ab - zum Thema »Gottes Liebe ist so wunderbar«.

Die Tage des Großen Gebetes 2021 finden ihren Abschluss am Sonntagabend um 18 Uhr mit der Abendmesse.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare