Gehen mit gutem Beispiel voran (v. l.): Landrat Jan Weckler, Bürgermeister Klaus Kreß und GZW-Geschäftsführer Dr. Dirk M. Fellermann. FOTO: PM
+
Gehen mit gutem Beispiel voran (v. l.): Landrat Jan Weckler, Bürgermeister Klaus Kreß und GZW-Geschäftsführer Dr. Dirk M. Fellermann. FOTO: PM

Große Resonanz auf "Vampirtag"

  • vonred Redaktion
    schließen

Friedberg/Bad Nauheim(pm). Erfolgreicher "Vampirtag" im Gesundheitszentrum Wetterau (GZW): 64 Spender erschienen am Dienstag pünktlich zum vereinbarten Termin im Facharzt- und Servicezentrum. Dort hatte das Blutspende-Team des Universitätsklinikums Gießen-Marburg (UKGM) Anmelde- und Untersuchungsstationen sowie einen kleinen Spendesaal eingerichtet. Am Ende des Tages war ein durchschnittlicher Blutkonserven-Tagesbedarf des UKGM zu zwei Dritteln gedeckt, die Organisatoren waren zufrieden - und freuen sich auf die geplante Wiederholung der Aktion.

Wiederholung im Frühjahr geplant

Blutkonserven retten Menschenleben: Nach Unfällen oder bei Operationen sind Patienten darauf angewiesen, dass im Vorfeld ausreichend Menschen bereit gewesen sind, ihr Blut zu spenden. Im Sommer sind Spender häufig knapp, in diesem Jahr wirkt sich zusätzlich die Corona-Pandemie nachteilig aus. Das GZW hatte sich vor diesem Hintergrund zum Helfen entschlossen und in Kooperation mit dem Blutspendeteam des UKGM den "Vampirtag‹ am GZW" organisiert.

Bereits am Vormittag hatte im Foyer des Facharzt- und Servicezentrums sowie im Hebammenzentrum, das für diesen Tag zur Verfügung gestellt worden war, der Aufbau begonnen. Mitarbeiterinnen der GZW-Verwaltung sorgten dabei mit zahlreichen Spinnen samt Netzen und weiteren Deko-Artikeln für Vampir-Atmosphäre. Um 12 Uhr fanden sich dann neben GZW-Geschäftsführer Dr. Dirk M. Fellermann auch Bürgermeister Klaus Kreß und Landrat Jan Weckler ein, die mit gutem Beispiel vorangehen wollten. Nach Anmeldung und ärztlicher Untersuchung lieferten sich Kreß und Weckler beim Blutspenden einen kleinen Wettbewerb, den der Bürgermeister mit leichtem Vorsprung für sich entschied. Der Landrat nahm’s sportlich und hofft nun auf Revanche.

Gelegenheit dazu wird es wohl geben, denn mit Fellermann waren sich die beiden Politiker darin einig, dass die Blutspende-Aktion insgesamt eine sehr gute Sache sei: "Die medizinische Versorgung in Deutschland ist hervorragend, aber manche Sachen, wie etwa Blut, lassen sich nicht ersetzen. Hier ist die Medizin nach wie vor auf die Hilfe möglichst vieler Menschen angewiesen", sagte Weckler. Kreß dankte dem GZW für die Initiative: "Als Gesundheitsstadt ist Bad Nauheim ein sehr guter Standort für diesen ›Vampirtag‹, und ich freue mich, dass ich dabei sein durfte, und werde beim nächsten Mal gerne wiederkommen." Fellermann gab den Dank weiter an das Blutspende-Team des UKGM, das unbürokratisch und flexibel den Tag mitgestaltet habe, sowie an die zahlreichen Spender aus den Reihen der GZW-Mitarbeiter und von außerhalb. "Die Aktion war ein voller Erfolg, und deshalb werden wir eine Wiederholung im Frühjahr planen", versicherte er.

Bei Getränken, Suppe und Currywurst aus der Krankenhaus-Küche konnten die Spender nach der Blutabgabe neue Kraft schöpfen und sich für ihren weiteren Tag rüsten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare