dab_grabung_110321_4c
+
Neolithische Bestattung und Spuren von jungsteinzeitlichen Hauspfosten in Berstadt

Grabungen online erleben

  • vonRedaktion
    schließen

Wetteraukreis (prw). »Der Wetteraukreis ist die interessanteste archäologische Region Hessens. Über 7000 Jahre Siedlungsgeschichte führen jedes Jahr erneut zu spannenden Ergebnissen bei den von der Kreisarchäologie koordinierten Grabungen«, stellt Kreisbeigeordneter Matthias Walther fest. Als Dezernent für Kreisentwicklung lädt er alle Interessierten zum Online-Vortrag des Kreisarchäologen Dr.

Jörg Lindenthal ein.

Kelten, Römer, Mittelalter: Die Kultur- und Siedlungsgeschichte des Wetteraukreises sei aufgrund der attraktiven Klima- und Bodenbedingungen vielfältig und spannend. Heutzutage sei der Landkreis wegen der Lage im Ballungsraum Frankfurt/Rhein-Main ebenfalls für Menschen und Unternehmen ein Anziehungspunkt. Die daher intensive Bautätigkeit erfordere von der Kreisarchäologie jedes Jahr große Anstrengungen, die zutage tretenden Zeugnisse der Vergangenheit, wie vom hessischen Denkmalschutzgesetz gefordert, zu identifizieren, Grabungen zu planen und die Ausführung zu begleiten. Coronabedingt fanden 2020 keine Vorträge, Führungen auf Grabungen oder die beliebte archäologische Radtour der Archäologischen Denkmalpflege des Wetteraukreises statt.

Kreisbeigeordneter Walther lädt daher alle Interessierten für Mittwoch, 24. März, um 19 Uhr zu einem Online-Vortrag über die Grabungsergebnisse des Jahres 2020 im Wetteraukreis ein. Kreisarchäologe Dr. Jörg Lindenthal vom Fachbereich Regionalentwicklung und Umwelt wird unter anderem über die außergewöhnlich umfangreichen Siedlungsstrukturen der mittleren Jungsteinzeit in Berstadt berichten. Des Weiteren wird er über eine Siedlungsgrabung sprechen, in diesem Fall mit dem zeitlichen Schwerpunkt Bronzezeit in Nieder-Weisel, die neue Erkenntnisse lieferte. Die römische Zeit wird mit außergewöhnlicher Wasserbaukunst in Petterweil sowie mit Befunden aus Baubegleitungen in Bad Nauheim Süd vertreten sein.

Der Vortrag findet über die Videokonferenz-Plattform Zoom statt. Den Einwahl-Link gibt es nach der persönlichen Anmeldung mit Namen und Adresse an E-Mail: kreisentwicklung@wetteraukreis.de. Betreff: »Vortrag Kreisarchäologie«. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.. FOTO: PTW

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare