2013 sorgte ein "Glaubensfeuer" für eine volle Marienkirche. Diesmal dürfen dort nur 30 Christen Weihnachten feiern. FOTO: NIC
+
2013 sorgte ein "Glaubensfeuer" für eine volle Marienkirche. Diesmal dürfen dort nur 30 Christen Weihnachten feiern. FOTO: NIC

Gottesdienst mit Anmeldung

  • vonred Redaktion
    schließen

Friedberg(pm). Corona verändert unser Leben. Das gilt auch für die katholischen Weihnachtsgottesdienste in Friedberg. "In diesem Jahr werden wir die Advents- und Weihnachtszeit ganz anders erleben", sagt Gemeindereferentin Juliane Glaum. Die Termine für die Gottesdienste kann man der Internetseite www.katholische-kirche-friedberg.de entnehmen. Glaum weist auf weitere Änderungen über die Festtage hin.

Eine Mitfeier ohne vorherige Anmeldung ist an den Weihnachtstagen nicht möglich. Für Gottesdienste ist eine personenbezogene Online-Anmeldung erforderlich. Für die Weihnachtsgottesdienste (vom 24. bis 27. Dezember) kann man sich anmelden ab Montag, 21. Dezember, 9.30 Uhr, am besten auf der Internetseite (https://anmeldung.gottfried-wetterau.de/auswahl-fb. html) oder tel. von 9.30 bis 11 Uhr (0 60 31/6 10 41). Die Anmeldemöglichkeit auf der Internetseite ist bis Dienstagmittag, 22. Dezember, freigeschaltet.

Für die Gottesdienste vom 30. Dezember bis 3. Januar ist die Online-Anmeldung ab Montag, 28. Dezember, möglich. Das Pfarrbüro ist nur am Montagvormittag von 9.30 Uhr bis 11 Uhr erreichbar.

Zeitraubendes Anmeldeverfahren

Da auch die Helferinnen und Helfer im Pfarrbüro die Anmeldungen direkt auf der Internetseite eingegeben müssen, kann es zeitweise schwierig sein, telefonisch durchzukommen. Möglicherweise sind zur gewünschten Gottesdienstzeit alle verfügbaren Plätze schon vergeben. Glaum: "Wir bitten deshalb um Verständnis, wenn wir Sie entweder nur für einen Gottesdienst an den Weihnachtstagen berücksichtigen können oder Sie bitten müssen, auf einen anderen Termin auszuweichen." Für alle Gottesdienste gilt es, Mindestabstände einzuhalten. So können in der Heilig-Geist-Kirche 60 Personen, in der Marienkirche 30 und in St. Anna in Dorheim 20 Personen mitfeiern. In den Kirchen ist es möglich, als Paar oder als Familie eine Bank gemeinsam zu nutzen. Beim Betreten der Kirchen wird eine Ordnungskraft die Anwesenden in einer Liste eintragen, beim Desinfizieren der Hände behilflich sein und den Platz zuweisen.

Im Kirchenraum müssen "Einbahnregelungen" entsprechend den Bodenmarkierungen beachtet werden. Während des gesamten Gottesdienstes muss ein Mund-Nase-Schutz getragen werden.

Es ist derzeit nicht gestattet, die Umluftheizungen in Kirchen während Gottesdiensten zu betreiben. Die Kirchen werden vorgeheizt, die Besucher sollten sich dennoch warm anziehen. Glaum: "Außerdem sind wir verpflichtet, auch im Gottesdienst für ausreichend frische Luft zu sorgen. Das geschieht durch zeitweise geöffnete Türen."

Auch gibt es keine Liedtexte, die Besucher sollen ihr Gesangbuch mitbringen. Glaum: "Eines ist gewiss: Gott hat mit der Geburt seines Sohnes ein Hoffnungszeichen in die Welt gesendet. Diese Hoffnung wollen wir auch in diesem Jahr feiern und freuen uns auf jedes Wiedersehen zur weihnachtlichen Festzeit."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare