+
Chemielehrerin Ulrike Brinkmann-Engel (l.) und Schulleiter Martin Göbler (r.) freuen sich mit Jonah Kinnschewski (2. v. l.) und Max Eisenberg.

Gold für Max Eisenberg und Jonah Kinnschewski

  • schließen

Friedberg(pm). Zwei Nachwuchswissenschaftler der Augustinerschule belegen bei "Chemie - mach mit!" einen ersten Platz in ihrer Altersgruppe. Mit Zaubermalern, Tintenkillern und dem MagicPen Farben auf Papier erscheinen lassen, löschen oder auch verändern können, das begeistert. Sich mit der Theorie dahinter auseinanderzusetzen und diese Phänomene erklären zu können, war das Thema des Experimentalwettbewerbs. An diesem nahmen Max Eisenberg und Jonah Kinnschewski, beide aus der 9. Klasse, sowie noch vier weitere Schüler (Beatrice Rücker, Lea Hoffmann, Paula Kunert und Leo Schubring) aus der 8. Klasse teil. Mit Haushaltschemikalien wie Essig, Natron und Jod-Salbe sowie Rotkohl und Knödelhilfe deckten die Nachwuchschemiker das Geheimnis um das Farbenspiel auf. Nach umfangreichen Experimentierreihen stand für die Preisträger fest: Das Entfärben von Tintenfarbe geschieht durch eine Redoxreaktion mit Natriumsulfit, einem Inhaltsstoff des Tintenkillers. Durch Essig lässt sich das Ganze wieder umkehren. Nicht nur bunte Finger, auch viele neue Erkenntnisse gewannen Max und Jonah bei diesem Wettbewerb und belegten den ersten Platz. Über diesen Erfolg freuen sich Schulleiter Martin Göbler sowie Chemielehrerin Ulrike Brinkmann-Engel.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare