hed_spd_060621_4c_1
+
Lisa Gnadl (l.) und Natalie Pawlik in der PSD-Bank-Arena.

Gnadl und Pawlik in Vorstand gewählt

  • vonRedaktion
    schließen

Wetteraukreis (pm). Beim Parteitag der südhessischen SPD sind die Wetterauer Landtagsabgeordnete und SPD-Kreisvorsitzende Lisa Gnadl sowie die Wetterauer SPD-Bundestagskandidatin Natalie Pawlik in den Vorstand der südhessischen Sozialdemokraten gewählt worden. Wie es in der Pressemitteilung der Wetterauer SPD heißt, fand der Parteitag unter Corona-Bedingungen im Freien mit Abstand in der PSD-Bank-Arena in Frankfurt statt.

Mit 138 bzw. 137 Delegiertenstimmen erhielten Gnadl und Pawlik die beiden besten Stimmergebnisse bei der Wahl der Beisitzerinnen und Beisitzer im südhessischen Parteivorstand.

»Ich freue mich über das starke Stimmergebnis und den damit verbundenen Vertrauensbeweis. Damit ist die Wetterauer SPD gleich mit zwei Vertreterinnen im Vorstand des SPD-Bezirks vertreten«, sagte Gnadl. Der Parteitag stand unter dem Motto »Deine Welt nach Corona« und widmete sich vor allem Zielvorstellungen für die Zeit nach der Pandemie. Darauf ging auch Kanzlerkandidat Olaf Scholz ein, der mit einer Videobotschaft zugeschaltet war.

»Wir hatten spannende Diskussionen, etwa zu Themen wie einem gerechten Steuersystem, einen modernen Sozialstaatskonzept, eine nachhaltige Industriepolitik und sicheren Renten. Aber auch Themen wie die Unterstützung des kulturellen Lebens in und nach der Pandemie standen auf der Tagesordnung«, berichtete Natalie Pawlik. »Wir haben Zukunftskonzepte beschlossen, wohin wir mit unserem Land nach der Pandemie steuern wollen.« Dabei seien soziale Gerechtigkeit und gesellschaftlicher Zusammenhalt die »Leitplanken«. Corona habe gezeigt, wie wichtig ein handlungsfähiger Staat und eine gute soziale Infrastruktur seien, sagte Pawlik, die sich bei der Wahl am 26. September um das Bundestags-Direktmandat im Wahlkreis Wetterau I bewirbt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare