jw_vertrag_190421_4c
+
Gemeinsamer Einkauf: Die Vertreter der vier Kommunenhaben in Bad Vilbel-Dortelweil den Vertrag unterzeichnet.

Gemeinsam einkaufen und dabei sparen

  • vonRedaktion
    schließen

Wetteraukreis (pm). Die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister sowie die Ersten Stadträtinnen und Ersten Stadträte von Bad Vilbel, Nidderau, Friedberg und Schöneck haben die Verträge zur Einrichtung des gemeinsamen Vergabezentrums unterschrieben und besiegelt.

Damit ist nach den Beschlüssen der Stadtverordnetenversammlungen beziehungsweise der Gemeindevertretung die Interkommunale Zusammenarbeit endgültig auf den Weg gebracht worden. Das gemeinsame Vergabezentrum soll Prozesse optimieren und externe Kräfte für Auftragsvergaben künftig entfallen lassen. Sitz des gemeinsamen Vergabezentrums ist die Stadtverwaltung Bad Vilbel.

Die Rathauschefs, deren Vertretungen sowie die Hauptamtsleiterinnen und Leiter kamen für die Unterschriften am Donnerstag in Bad Vilbel zusammen. Derzeit läuft die Stellenausschreibung für eine zusätzliche Stelle in der Bad Vilbeler Stadtverwaltung, die für das gemeinsame Vergabezentrum gedacht ist.

»Vergaben werden immer komplexer und sind oft mit größerem Aufwand versehen. Eine Interkommunale Zusammenarbeit in diesem Bereich ist daher ein richtiges Signal, Kräfte und Expertise zu bündeln und so für alle Beteiligten einen Mehrwert zu erzielen. Das gemeinsame Vergabezentrum wird ein voller Erfolg, dessen sind wir uns alle sicher«, erklärten die Bürgermeister von Dr. Thomas Stöhr (Bad Vilbel), Dirk Antkowiak (Friedberg), Gerhard Schultheiß (Nidderau), Cornelia Rück (Schöneck), Cornelia Rück sowie die Ersten Stadträte Sebastian Wysocki (Bad Vilbel), Marion Götz (Friedberg), Rainer Vogel (Nidderau) und der Erste Beigeordnete von Schöneck, André Collas, am Rande der Vertragsunterzeichnung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare