Auf der Grünen-Liste vorn: Michael Rückl (links) und Myriam Gellner (rechts) mit dem Bürgermeisterkandidaten in Limeshain, Eric Duda. FOTO: PM
+
Auf der Grünen-Liste vorn: Michael Rückl (links) und Myriam Gellner (rechts) mit dem Bürgermeisterkandidaten in Limeshain, Eric Duda. FOTO: PM

Gellner und Rückl führen Liste an

  • vonred Redaktion
    schließen

Wetteraukreis(pm). Die Grünen im Wetteraukreis haben ihre Spitze für die Wahl eines neuen Kreistages im nächsten Jahr gekürt. Myriam Gellner aus Bad Vilbel und Michael Rückl aus Wölfersheim führen die Liste der Grünen an. Zuvor hatte Eric Duda, Bürgermeisterkandidat in Limeshain, die zahlreich versammelten Mitglieder auf die bevorstehende Wahl eingestimmt.

"Mir ist eine offene Beteiligung an politischen Entscheidungsprozessen wichtig. Dafür will ich mich als Bürgermeister in Limeshain einsetzen", erklärte Duda Sein beruflicher Hintergrund bewege ihn dazu, sich in seiner Kommune für die Umsetzung des hessischen Informationsfreiheitsgesetzes starkzumachen.

Von seinen vielen Gesprächen mit den Bürgerinnen und Bürgern in Limeshain berichtete er, dass ihm immer wieder mitgeteilt wurde, dass früher der Bürgermeister präsenter und ansprechbarer gewesen sei. Dies sei nun kaum noch der Fall. Duda knüpfte an diesen Wunsch aus der Bürgerschaft an: "Ich will ein Bürgermeister für alle Limeshainerinnen und Limeshainer sein. Ich möchte mit allen im Gespräch sein und für die notwendige Transparenz des Verwaltungshandelns sorgen."

Bei der Wahl der Spitzenkandidatin und des Spitzenkandidaten der Kreis-Grünen "vereinten die Mitglieder Kontinuität und Neues sowie Stadt und Land", heißt es in einer Pressemitteilung.

Myriam Gellner ist seit 2018 Sprecherin des Kreisverbandes und auch Delegierte für den Landesfrauenrat der Grünen in Hessen. Ihr thematischer Schwerpunkt ist die Frauen- und Genderpolitik. So setzt die Bad Vilbelerin sich für ein Gender-Budgeting ein, bei dem die Haushaltsmittel gezielt auf die Geschlechtergerechtigkeit hin überprüft werden. Dass sich auf der Grünen-Liste für den Kreistag mehrheitlich Frauen haben aufstellen lassen, sieht sie bereits als richtigen Vorboten, "dass die Grünen Wetterau den Kreistag der Zukunft weiblicher werden lassen.

Michael Rückl ist der derzeitige Fraktionsvorsitzende. Er bringt seine langjährige Erfahrung der Kreispolitik ein. Als dringendes Anliegen für sein zukünftiges Wirken nannte der Wölfersheimer den erst kürzlich verabschiedeten, "völlig unzureichenden" Klimaschutzplan des Wetteraukreises.

"Dieser Klimaschutzplan schreibt den Stillstand bei den Bemühungen um mehr Klimaschutz fest. Deshalb muss hier dringend nachgebessert werden, damit dieser Plan auch seinem Namen gerecht wird", kündigte Rückl an.

Insgesamt haben die Grünen 60 Kandidatinnen und Kandidaten auf ihrer Liste für den Kreistag gewählt, 31 Frauen und 29 Männer aus dem gesamten Kreisgebiet. Sie erwarten bei der anstehenden Kreistagswahl im nächsten Jahr ein deutlich besseres Ergebnis als 2016, wo sie nur neun Prozent der Stimmen erhielten und lediglich viertstärkste Kraft nach der AfD wurden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare