Die ganze Vielfalt auf einem Tisch

  • vonred Redaktion
    schließen

Friedberg(pm). Vor vier Wochen startete die Friedberger SPD eine Initiative zur Unterstützung des Einzelhandels. In der Corona-Krise werben die Sozialdemokraten mit Flyern dafür, hier am Ort in der Kernstadt und den Stadtteilen einzukaufen. Die solidarische Unterstützung gilt nicht nur für Mitglieder der Werbegemeinschaft "Friedberg hat’s", sondern allen lokalen Einzelhändlern und der Gastronomie.

Werde vor Ort dafür gesorgt, dass das Wirtschaftsleben in der Krise möglichst wenig beeinträchtigt bleibe, stärke das die lokalen Unternehmen und letztlich die gesamte Stadt.

Stadträtin Evelyn Weiß, SPD-Ortsvereinsvorsitzender Jürgen Volz, Fraktionsvorsitzender Dr. Klaus-Dieter Rack und weitere Vorstandsmitglieder haben in den letzten Wochen Gespräche mit örtlichen Unternehmen geführt. Um ein Schlaglicht auf "Friedberger Besonderheiten" und das vielfältige Kaufangebot am Ort zu werfen, wurden am Donnerstag vor dem "Delikatus" zwei Tische aufgebaut und in aufgeräumter Stimmung besondere Produkte etlicher Unternehmungen präsentiert. Es war eine kleine Leistungsschau der besonderen Klasse.

Da gab es Handkäsebratwurst (Metzgerei Meisinger), Schulranzen (Büro König), T-Shirts mit Friedberg-Aufdruck (Modehaus Ruths), Reisekoffer (Lederwaren Steck), "Pralinengrüße" (Schokoladenhaus), ein "Mein-Friedberg-Spiel" (Pegasus), Bier aus Ockstadt (Kultland-Brauerei, das Fässchen wurde selbstredend komplett geleert), Bienenhonig (Imkerei Ruppel, Dorheim), Hühnereier aus Freilandhaltung (Veith’s Eier Pott, Dorheim), das Brot "Gustav" (Bäckerei Ulrich), ein bunter Blumengruß (Blumengalerie Lenthe), den Wetterauer Wurstkoffer, Spirituosen und weitere hessische Spezialitäten (Delikatus), Parfümerieartikel (Lisa Parfum Kosmetik), ein Salatset im modernen Design (Frick), diverse Reiseliteratur (Buchhandlung Bindernagel) und vieles mehr.

"Es lohnt sich, am Ort zu kaufen und den Einzelhandel und die Gastronomie in dieser schwierigen Corona-Krisenzeit zu unterstützen", sagte Stadträtin Weiß mit Blick auf die mit Besonderheiten voll beladenen Tische, die von den Passanten bestaunt wurden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare