Für Orgelspieler, Band und Chor

  • VonRedaktion
    schließen

Wetteraukreis (pm): Am 27. November 2021 beginnen im Bistum Mainz die neuen kirchenmusikalischen Ausbildungskurse. Wer mitmachen möchte, muss sich bis 27. September anmelden.

So unterschiedlich die Klänge, Formen und Gesichter der Kirchenmusik im Bistum Mainz sind, so unterschiedlich sind auch die Ausbildungsgänge: Das Institut für Kirchenmusik bietet neue Kurse für das Orgelspiel an, darüber hinaus aber auch für die Leitung von Kinder-, Jugend- und Erwachsenenchören, von Bands und Instrumentalgruppen sowie für Kantorinnen und Kantoren.

Anmeldung bis 27. September

Die dezentrale Struktur der Ausbildung ermöglicht weitestgehend wohnortnahe Angebote. Im Einzelnen beinhalten die Unterrichtsangebote je nach Ausbildungsform: Orgelspiel, Chor- oder Bandleitung, Liturgik, Liturgiegesang, Singen und Sprechen, Tonsatz, Gehörbildung, Partiturspiel, Musikgeschichte und Orgelkunde. Der Unterricht wird von den Regionalkantoren des Bistums Mainz und weiteren Lehrbeauftragten durchgeführt.

Im letzten Jahr konnte mit großem Erfolg der Basiskurs Orgel etabliert werden, für den kein Eignungstest erforderlich ist. Ziel dieses Kurses ist der Erwerb von Grundkenntnissen für das Orgelspiel im Gottesdienst und die Befähigung für die Teilnahme an den weiterführenden Ausbildungsgängen. Für diesen Kurs können sich Interessierte ab dem 11. Lebensjahr bewerben. Vorkenntnisse im Klavierspiel sind hilfreich, aber auch Grundkenntnisse auf anderen Instrumenten können als Ausgangsbasis dienen. Lediglich das sichere Notenlesen im Violin- und Bassschlüssel ist unbedingt erforderlich.

Anmeldeschluss für alle Kurse ist am 27. September. Nähere Informationen kann man im Institut für Kirchenmusik des Bistums Mainz, Telefon 0 61 31/25 38 98 erhalten, oder unter http://kirchenmusik.bistummainz.de. Dort sind auch die Kontaktdaten der Regionalkantorinnen und -kantoren des Bistums Mainz zu finden, die für persönliche Rückfragen zur Verfügung stehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare