Das Spezialeinsatzkommando (SEK) der Polizei war Medienberichten zufolge am Dienstag (11.05.2021) in Friedberg im Einsatz. (Symbolbild)
+
Das Spezialeinsatzkommando (SEK) der Polizei war Medienberichten zufolge am Dienstag (11.05.2021) in Friedberg im Einsatz. (Symbolbild)

Offizielle Bestätigung

Festnahme in Friedberg: SEK stürmt Wohnung und schnappt Psychiatrie-Ausbrecher

  • Alexander Gottschalk
    VonAlexander Gottschalk
    schließen

Im Wetteraukreis ist es am Dienstag (11.05.2021) zu einem größeren Polizeieinsatz gekommen. Das SEK stellte einen Mann, der zuvor tagelang auf der Flucht gewesen war.

Update vom Mittwoch, 12.05.2021, 11.42 Uhr: Die Polizei hat die Berichte über einen SEK-Einsatz in Friedberg offiziell bestätigt. Demnach sei es nach „intensiven verdeckten Ermittlungen sowie mehreren Hinweisen aus der Bevölkerung“ gelungen, den Aufenthaltsort eines 27-Jährigen auszumachen, der mit einem Komplizen Ende April aus einer forensischen Psychiatrie im nordhessischen Bad Emstal entkommen war (siehe Erstmeldung 10.13 Uhr). Ein Spezialeinsatzkommando nahm den Mann am Dienstagabend (11.05.2021) in einer Wohnung im Osten von Friedberg fest und beendete so die tagelange Flucht sowie die Großfahndung, die mit dieser einherging. Der 27-Jährige wurde inzwischen in die Fachklinik in der Nähe von Kassel zurückgebracht.

Erstmeldung vom Mittwoch, 12.05.2021, 10.13 Uhr: Friedberg – Das Spezialeinsatzkommando (SEK) der Polizei soll am Dienstagabend (11.05.2021) eine Wohnung in Friedberg (Hessen) gestürmt und dort einen Mann festgenommen haben. Das berichtete der Radiosender FFH unter Berufung auf Polizeiquellen. Die Wetterauer Dienststelle bestätigte zunächst nur, dass es eine Festnahme gegeben habe. Details zum Einsatz werde die Staatsanwaltschaft im Laufe des Tages herausgeben.

Festnahme in Friedberg: Mann soll aus Psychiatrie geflohen sein

Bei dem Festgenommenen soll es sich um einen 27-Jährigen handeln, der vor mehr als zwei Wochen mit einem Komplizen aus einer forensischen Psychiatrie im Kreis Kassel ausgebrochen war, wie auch hna.de berichtete*. Beide seien suchtkranke Straftäter. Einen 24-jährigen Flüchtigen, der während einer Verfolgungsjagd Beamte mit einem Auto attackiert haben soll, nahm die Polizei am Freitagabend (07.05.2021) in Maintal (Main-Kinzig-Kreis) fest. Nun klickten offenbar auch beim zweiten Gesuchten die Handschellen.

Festnahme in Friedberg: Kein Widerstand

Laut FFH versteckte sich der 27-Jährige bei Freunden. Als das SEK gegen 21.40 Uhr in die Friedberger Wohnung eindrang, habe er sich widerstandslos festnehmen lassen. Verurteilt ist er wegen Drogenhandel und illegalem Waffenbesitz. Seine Haftstrafe saß er aufgrund der Sucht im Maßregelvollzug ab. Nun droht ihm und dem zweiten Ausbrecher das Gefängnis. Auch zwei Fluchthelfer werden sich voraussichtlich vor Gericht verantworten müssen. (ag) *wetterauer-zeitung.de und hna.de sind Angebote von IPPEN.DIGITAL

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion