Eventmanager Clemens Schnitzler und sein Pegasus-Spieleteam erklären Gästen Spielregeln und nutzen Pausen zum Beispiel dazu, das brandneue Kennerspiel "Bad Bones" auszuprobieren. FOTOS: ANNETTE HAUSMANNS
+
Eventmanager Clemens Schnitzler und sein Pegasus-Spieleteam erklären Gästen Spielregeln und nutzen Pausen zum Beispiel dazu, das brandneue Kennerspiel "Bad Bones" auszuprobieren. FOTOS: ANNETTE HAUSMANNS

"Corona-Variante"

"Friedberg spielt": Digitale Jagd und analoge Musik

  • vonAnnette Hausmanns
    schließen

"Friedberg spielt online" war am Samstag die "Corona-Variante" der beliebten Veranstaltungsreihe. Geboten wurde ein Mix aus digitalen und analogen Unterhaltungsmöglichkeiten.

Ein sonniger Spätsommersamstag in Friedberg. Auf der Kaiserstraße "steppt der Bär", so wie er unter Corona-Bedingungen eben steppen kann. Es ist Markttag, und der "Urlaub in Friedberg" hat sich mit entsprechenden Hygieneregeln etabliert. Heute gesellen sich weitere Regeln hinzu, Spielregeln für Schnitzeljäger sozusagen. Diese abenteuerlustige Spezies scannt an über 40 Orten in der belebten Stadt QR-Codes, um als fiktive Keltenhelden magische Gegenstände zu sammeln oder an Geo-Droppunkten Friedberger Sehenswürdigkeiten zu entdecken.

Die digitale Schnitzeljagd durch Friedberg, eine eigens für diesen Tag programmierte Laufspiel-Version des neuen Brettspiels "Celtic" aus dem Pegasus-Verlag, gehört am Samstag zum alternativen Programm von "Friedberg spielt". Eigentlich hätte heuer die fünfte Auflage des beliebten Veranstaltungsformats steigen sollen. Doch Corona machte der XXL-Spieleparty auf der Kaiserstraße einen Strich durch die Rechnung. Damit die beliebte Spielerei nicht komplett ausfiel, kreierte das eingespielte Veranstaltungsteam aus Stadt, Werbegemeinschaft Friedberg hat’s und Spieleverlag Pegasus das Format "Friedberg spielt online".

"Das Jubiläumsfest holen wir nächstes Jahr nach", sagt Clemens Schnitzler. Der Eventmanager hält mit seinem "Pegasus"-Spieleteam die Stellung im idyllischen Rathauspark, wo sich der analoge Teil der digitalen Spielefest-Auflage gemütlich eingerichtet hat. "Wir erklären den Gästen die Spielregeln", berichtet das Team. Gegen Mittag ist indes noch nicht viel los auf der großen Fläche mit Bühne, Spieltischen im Sonnenschein, Versorgungs- und Spielezelten. Zahllose Spielekästen liegen zur "analogen Ausleihe" bereit.

Folksängerin macht den Auftakt

Schnitzler und seine drei Mitstreiterinnen nutzen die Zeit und probieren die "Bad Bones", ein brandneues Pegasus-Spiel mit Magie, Aufstand der Skelette und Superhelden. Nebenan haben sich die "Friedberg-spielt"-Stammgäste Alexander Delbrouck und Simon Hanske bereits in das nagelneue Kennerspiel "Magnificent" mit imaginären Artistennummern und Zuschauerströmen an ausgetüftelten Locations vertieft.

Derweil vervollständigen Harry Thyssen und sein Entertainment-Team das Setting im idyllischen Park, und die Techniker von "Floodwave" nehmen den Soundcheck der Künstler ab, die hier im Laufe des Tages die Bühne rocken wollen. Unter den drei in Friedberg bekannten Größen macht Folksängerin Tine Lott gut gestimmt den Anfang, am Nachmittag und Abend folgen der Singer-Songwriter Jean Jacques und die Punkrock-Band Juicy Roadkill.

Auch an den digitalen Spieltischen auf der Online-Plattform "Tabletopia" finden sich Spielbegeisterte zu "Brettspielen" von Pegasus zusammen, darunter vorübergehend auch eigens hochgeladene Neuheiten. Die Einstiegshürde ist niedrig, das Spiele-Repertoire abwechslungsreich und die Erklärung persönlich. Gleichwohl lassen sich an diesem schönen Spätsommertag weniger Interessenten auf das digitale Spielen ein als vielleicht erwartet.

Digitale Spielportale sind kein Neuland

Digitale Spielportale sind für Pegasus indes kein Neuland, in Coronazeiten kommen Erfahrungen hinzu. Fast 2000 Mitglieder gehörten zur spielbegeisterten Community auf dem internationalen Discord-Server, berichtet Schnitzler. Dort solle es sich zwar ein bisschen anfühlen, als säße man zusammen am Spieltisch, aber man wolle die realen Brettspielrunden natürlich nicht ersetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare