+
Vorsicht, Blitzer! Wer glaubt, er könne trotzdem rasen, irrt. Die neuen Kameras passen auch in die alten Geräte. (Foto: Nici Merz)

Blitzer

Wo in Friedberg neue Blitzer aufgestellt werden sollen

  • schließen

An zwei Punkten in Friedberg werden zwei neue Blitzer aufgestellt. Dazu setzt die Stadt im Kampf gegen Raser künftig auf eine neue mobile Anlage.

Blitzgeräte sind die Schreckgespenster eiliger Autofahrer. Taucht eine stationäre oder gar eine mobile, hinter parkenden Autos versteckte Geschwindigkeitsmessanlage am Straßenrand auf, heißt es, auf die Bremse steigen. Sonst gibt’s ein Foto zum Andenken und einen Bußgeldbescheid. Die Stadt Friedberg will in Sachen Verkehrsüberwachung aufrüsten. Auf der Kaiserstraße und am Ortseingang von Bruchenbrücken sollen zwei neue Mess-Säulen aufgestellt werden. Auch eine neue mobile Anlage wird angeschafft.

In Friedberg hat man lange Jahre Erfahrungen mit Blitzgeräten. Es gibt sogar Erfahrung mit solchen Geräten, die nicht mehr tauglich sind, dennoch nicht abgebaut wurden und weiter ihren Dienst verrichten: Werden sie von Autofahrern erspäht, drosseln diese das Tempo. Die Anwohner können es bestätigen, besser allerdings sind "Starenkästen" mit Inhalt. Dank der neuen Anschaffung können sich auch ortskundige Autofahrer nicht mehr sicher sein, ob ein Blitzgerät mit Kamera ausgestattet ist oder nicht. Die neuen Kameras, sagte Bürgermeister Dirk Antkowiak neulich der WZ, passen in die alten Kästen. Also: Runter vom Gaspedal!

Neue Blitzer für Friedberg: Anlage zurückgegeben

Die Stadt hat von der Firma VDS Verkehrstechnik eine mobile Geschwindigkeitsüberwachungstechnik inklusive Fahrzeug für fünf Jahre gemietet. Etwa seit einem halben Jahr ist diese neue Technik im Einsatz, nun zeigen sich Schwächen. An engen Straßen lässt sich die Radartechnik nicht einsetzen, weshalb derzeit nicht alle Schulen und Kindergärten verkehrstechnisch überwacht werden können. Auch erfasst das Gerät andere metallische Teile, die Messergebnisse sind dann nicht verwertbar. Die Stadt hat sich mit der Firma geeinigt, dass das Gerät samt Messfahrzeug zurückgenommen und gegen eine stationäre Messanlage vom Typ M5 RAD 2 ausgetauscht wird. Außerdem werden zwei weitere Messanlagen angeschafft.

Neue Blitzer für Friedberg: Kaiserstraße und Bruchenbrücken

Zwei Standorte stehen auch schon fest: Ein Blitzgerät wird auf der Kaiserstraße in Höhe des evangelischen Kindergartens aufgestellt, eines am Ortsausgang von Bruchenbrücken (Richtung Ilbenstadt). Hier ereignete sich vor Jahren ein schwerer Unfall, den ein Raser verursachte. Bürgermeister Antkowiak: "Eine andere Möglichkeit, an dieser Stelle das Tempo zu drosseln, haben wir nicht." Auf den Hinweis des Stadtverordneten Dr. Reinhold Merbs (FDP), auch am anderen Ortseingang von Bruchenbrücken, in Höhe der Görbelheimer Hohl, werde gerast, sagte der Bürgermeister: "Das werden nicht die letzten Säulen gewesen sein, die wir anschaffen."

Die Stadt wird außerdem eine neue mobile Geschwindigkeitsmessanlage samt Auto bestellen. Favorisiert wird die Lichtschrankentechnik, mit der das Friedberger Ordnungsamt gute Erfahrungen gemacht hat. Für die Anschaffungen stehen im städtischen Haushalt insgesamt 335 000 Euro bereit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare