+
Vor der Fasshalle in der westlichen Altstadt von Friedberg klafft ein großes Loch.

Unterkellertes Friedberg

Nächstes Loch im Boden gibt Rätsel auf - Lösung auf der Spur

Zwischen Hospitalgasse und Neuhausgasse in der Friedberger Altstadt ist die Fahrbahn eingestürzt, ein Loch hat sich aufgetan.

Update, 15.01.2020, 16.45 Uhr: Das Loch in der Badgasse in Friedberg soll am Donnerstagvormittag geschlossen werden, teilt Bürgermeister Dirk Antkowiak (CDU) mit. 

Wie berichtet, hatte sich am Wochenende vor der zwischen Hospital- und Neutorgasse gelegenen historischen Fasshalle ein Loch im Boden aufgetan. Die Einsturzstelle wurde von einem von der Stadt beauftragten Unternehmen weiter ausgehoben. Dabei wurde ein alter Schacht gefunden, berichtet Antkowiak. "Dieser wurde entfernt, und nach weiteren Grabungen konnten keine Hohlräume mehr festgestellt werden, sodass das Loch nun verfüllt werden soll." Kreisarchäologe Dr. Jörg Lindenthal sei informiert und ebenfalls vor Ort gewesen. 

Die Baufirma werde das Loch am Donnerstagmorgen mit Flüssigboden auffüllen. Die Oberfläche werde am Montag wieder hergestellt, da der Flüssigboden einige Tage zum Austrocknen benötigt.

Erstmeldung, 15.01.2020, 5 Uhr: Wie das Rathaus mitteilt, hat der Baubetriebshof die Stelle abgesperrt. Eine Fachfirma untersuche den Schaden. Das Loch befindet sich vor der Fasshalle.

Am Hauptkanal der Wasserversorgung seien keine Mängel festgestellt worden. Auf der gegenüberliegenden Seite hat sich die Fahrbahn ebenfalls absenkt. Die Stadtwerke wurden wegen der dort verlaufenden Wasserleitung informiert. Am Montag wurde das zwei mal zwei Mal zwei Meter große Loch abgesichert, am Dienstag begannen die Reparaturarbeiten.

Fasshallen-Brand

Die Fasshalle gehörte einst zur Brauerei Windecker. Sie ist ebenso denkmalgeschützt wie die darunter liegenden Keller, die bis zur Seewiese reichen. 2012 brannte die Fasshalle. Ob sich damals Löschwasser in dem Loch sammelte, was den Einsturz verursachte, glaubt der UWG-Fraktionsvorsitzende Friedrich-Wilhelm Durchdewald, der in der Nachbarschaft wohnt, nicht. 

Durchdewald ist auf alte Pläne gestoßen, auf einem ist an der Stelle ein Schacht eingezeichnet. Durchdewald hat das Bauamt darüber informiert. Es sei möglich, dass dieser Schacht früher nur einfach verfüllt und durch Nässe über die Jahre Material hineingeschwemmt wurde. Die Bilder des Hohlraums bestätigten dies, sagt Durchdewald. 

Der Vorfall erinnert an das Loch auf dem Elvis-Presley-Platz. Das hatte sich Ende Dezember 2018 vor der Metzgerei Engel aufgetan. Damals musste ein historischer Gewölbekeller verfüllt werden.

jw

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare