Die ehemaligen US-Kaserne in Friedberg steht seit Jahren leer, soll in einen neuen Stadtteil verwandelt werden. Die Stadt hatte eigens dafür einen Konversionsspezialisten eingestellt. Den zieht es nun aus privaten Gründen nach Uelzen.
+
Die ehemaligen US-Kaserne in Friedberg steht seit Jahren leer, soll in einen neuen Stadtteil verwandelt werden. Die Stadt hatte eigens dafür einen Konversionsspezialisten eingestellt. Den zieht es nun aus privaten Gründen nach Uelzen.

Andreas Stefansky

Herber Verlust für Friedberg: Wichtiger Fachmann verlässt die Stadt bereits wieder

  • Jürgen Wagner
    VonJürgen Wagner
    schließen

Jetzt ist es amtlich: Dr. Andreas Stefansky, Leiter des Friedberger Amtes für Stadtentwicklung, Liegenschaften und Rechtswesen, wechselt ins niedersächsichen Uelzen und wird dort Stadtbaurat.

Friedberg – Sein Lebenslauf sei »nicht unbedingt geradlinig«, äußerte Dr. Andreas Stefansky im April gegenüber dieser Zeitung, als der neue Leiter des Stadtbauamtes der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Jetzt kommt ein neuer Schwenk hinzu: Stefansky wurde am Montagabend zum Stadtbaurat der niedersächsischen Stadt Uelzen gewählt. Ein herber Verlust für die Kreisstadt. Stefansky ist Fachmann in Sachen Kasernen-Konversion, die zentrale Aufgabe Friedbergs in den nächsten Jahren.

Friedberg: Bauamtsleiter geht aus familiären Gründen

Wie die Stadt Uelzen auf ihrer Internetseite schreibt, erhielt Stefansky in geheimer Wahl 26 Ja-Stimmen, bei vier »Nein«, drei Enthaltungen und einer ungültigen Stimme. Wann der 53-Jährige die Leitung des Amtes für Stadtentwicklung, Liegenschaften und Rechtswesen der Stadt Friedberg aufgibt und nach Uelzen wechselt, steht noch nicht fest. Möglicherweise soll dies im Januar der Fall sein.

Dr. Andreas Stefansky.

Stefansky hatte familiäre Gründe für seinen Wechsel angegeben; seine Lebenspartnerin Arbeitet derzeit in Hannover, wo Stefansky eine zweite Wohnung hat. Den Dienstantritt werde man »zeitnah« klären, schreibt die Stadt Uelzen. Stefansky wird mit den Worten zitiert: »Ich freue mich auf die neue Aufgabe. Die besondere, historische Altstadt, überschaubare Strukturen, anstehende Projekte und die städtebauliche Entwicklung, die auch Impulse und Ideen von außen zulässt, haben zu meiner Entscheidung für die Bewerbung beigetragen.«

Friedberg: Dienstantritt erst im Januar 2021

Gemeint ist wohlgemerkt Uelzen, nicht Friedberg. Zu den beruflichen Stationen von Stefansky gehören die Gemeinde Wentorf bei Hamburg und die Bauaufsicht der Stadt Kempen (NRW). Nach einem Architekturstudium an der FH Dortmund mit Schwerpunkt Stadt- und Regionalplanung studierte Stefansky ab 2002 an der Technischen Universität Dortmund Raumordnung und promovierte.

Ab 2010 war er wissenschaftlicher Referatsleiter bei der Akademie für Raumentwicklung in der Leibnizgemeinschaft und absolvierte zudem ein begleitendes Studium in Wissenschaftsmanagement an der Verwaltungs-Uni in Speyer. Nach einem ersten Kandidatendurchgang ohne Ergebnis hatte sich Stefansky am 20. September dem Verwaltungsausschuss der Hansestadt Uelzen vorgestellt. Bürgermeister Jürgen Markwardt schlug ihn zur Wahl durch den Rat vor. Die Wahlzeit eines Stadtbaurats beträgt in Niedersachsen acht Jahre.

Sein Vorgänger bleibe bis März 2022 zur Einarbeitung im Amt, hieß es weiter. Das kennt Stefansky aus Friedberg: Am 1. Januar dieses Jahres trat er seinen Dienst im Rathaus an, am 1. März übernahm er die Amtsleitung von seiner Vorgängerin.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare