Besichtigung (v. l.): Sascha Huber (Oberfinanzdirektion), Armin Häuser, Uli Lang und Dirk Antkowiak vor dem aHa. FOTO: PV
+
Besichtigung (v. l.): Sascha Huber (Oberfinanzdirektion), Armin Häuser, Uli Lang und Dirk Antkowiak vor dem aHa. FOTO: PV

"Förderprogramme nutzen"

  • vonred Redaktion
    schließen

Friedberg(pm). Der CDU-Bundestagskandidat Armin Häuser hat sich zusammen mit Bürgermeister Dirk Antkowiak über den Baufortschritt des Alten Hallenbades informiert. Uli Lang, Vorsitzender der "Gesellschaft der Freunde Theater Altes Hallenbad", begrüßte auch Sascha Huber, Referatsleiter bei der Oberfinanzdirektion und Vorsitzender der Butzbacher CDU, der das Förderprogramm "Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur" erläuterte.

Wie Huber sagte, unterstützt das 2015 aufgelegte Bundesprogramm Städte und Gemeinden beim Erhalt ihrer sozialen Infrastruktur. Es trage dazu bei, dem Sanierungsstau in kommunalen Einrichtungen zu begegnen und diene so dem sozialen Miteinander und dem Klimaschutz gleichzeitig. Huber: "Als Kommunalpolitiker kann ich den Kommunen im Wetteraukreis nur raten, sich um Fördermittel aus dem Programm zu bewerben."

Das Projekt "Sanierung Theater Altes Hallenbad" wurde 2019 für das Programm ausgewählt und erhält eine Förderung in Höhe von maximal 1,485 Millionen Euro. Das denkmalgeschützte Gebäude wird seit mehreren Jahren saniert. Im fünften und letzten Bauabschnitt sind unter anderem die energetische Sanierung, die Barrierefreiheit sowie die Einrichtung der Veranstaltungstechnik geplant.

Armin Häuser, Kreistagsvorsitzender und CDU-Direktkandidat im Wahlkreis 177 für die Bundestagswahl im kommenden Jahr, freute sich über die Zuwendung: "Mit der Bundesförderung wird auch das Engagement im Ehrenamt gewürdigt." Häuser sagte, als Bundestagsabgeordneter wolle er sich für weitere Förderprogramme einsetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare