Fit machen für eigenes Start-up

  • VonRedaktion
    schließen

Friedberg (pm). Unternehmensgeist sollen die Ideeco-Summits der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) wecken, die auf die Teilnahme am hochschuleigenen Gründungswettbewerb Ideeco vorbereiten. »Das Ziel ist, die Leute so gut vorzubereiten, dass sie am Schluss die Chance haben, den Wettbewerb zu bestehen«, sagt Christian Abt von der Friedberger Lernfabrik, der den Ideeco und die Summits organisiert.

Mehr als 60 Gründungsinteressierte lauschen derzeit online Vorträgen, Erfahrungsberichten anderer Gründer und Kurzschulungen. In drei mehrtägigen Blöcken wird den jungen Innovatoren das Rüstzeug mitgegeben, es bis auf den Markt zu schaffen und dort zu bestehen. In Woche eins waren es Abt selbst, Anja Shabadi und Prof. Holger Rohn, allesamt vom Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen, die Techniken vermittelten - vom Businessplan über die nötige Beobachtungsgabe bis hin zu nachhaltigem Denken. In Woche zwei war das Unternehmen MK Versuchsanlagen aus Mücke ein Hauptpartner: Managerin Annekathrin Walter sprach über Unternehmensnachfolge, Christopher Matych als Finanz- und Personalchef stellte die wesentlichen Aspekte seines Tätigkeitsfeldes vor, und Dr. Christopher Keil als Entwicklungsleiter und Geschäftsführer erlaubte einen Blick ins Leben eines Produktes von der Entwicklung bis zur Skalierung. Christian Zinke, Gründer von Keimgrün aus Leun, sprach über E-Commerce und Nachhaltigkeit.

Am heutigen Montag startet die letzte Woche. Die Teilnehmer sollen die Themen Finanzplanung, Funding und auch das Etablieren einer Unternehmens- oder Gründungsgeschichte erlernen, um erst im geschützten Raum, bestenfalls später real eine Vorstellung vor Geldgebern überstehen zu können. Die Sparkasse Oberhessen vermittelt Wissen und Anforderungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare