Stephanie Becker-Bösch Sozialdezernentin
+
Stephanie Becker-Bösch Sozialdezernentin

Finanzierungshilfe für freie Träger

  • vonred Redaktion
    schließen

Wetteraukreis(prw). Der Kreisausschuss hat die Weiterfinanzierung von sozialen Einrichtungen und ambulanten Diensten bis zum Jahresende beschlossen. Diese Finanzierungszusage gelte unabhängig von der Frage, ob die Einrichtungen geschlossen oder offen seien und ob die vertraglich vereinbarte Leistung tatsächlich in vollem Umfang erbracht werden könne oder pandemiebedingt eben nicht, teilt Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch (SPD) mit. Sie habe dem Kreisausschuss diesen Vorschlag unterbreitet.

Von der Schuldnerberatung über die psychosoziale Beratung bis hin zu Angeboten von Jugend- und Sozialarbeit: Der Kreis hat eine ganze Reihe von Dienstleistungen an freie Träger vergeben. Viele Dienstleister können diese Aufträge aufgrund der Einschränkungen durch die Pandemie nicht wahrnehmen. "In dieser Situation lassen wir unsere Vertragspartner, mit denen wir zum Teil seit vielen Jahren eng zusammenarbeiten, nicht im Stich", sagt Becker-Bösch.

Der Kreis wolle dazu beitragen, dass die Personalkosten der Mitarbeiter und die laufenden Betriebskosten gedeckt werden könnten. Im Gegenzug seien die Vertragspartner dazu verpflichtet, ihre Dienstleistungen zu erbringen, sofern dies durch das Infektionsschutzgesetz und andere Bestimmungen im Zusammenhang mit der Pandemie möglich sei. Weiter hätten die sozialen Einrichtungen und ambulanten Dienste "kreative Ersatzangebote" für ausgefallene Dienstleistungen zu erbringen, heißt es in der Pressemitteilung. Becker-Bösch: "Mit dieser pragmatischen Lösung stellen wir sicher, dass nach der Pandemie die Arbeit im bisherigen Umfang wieder aufgenommen und fortgesetzt werden kann." FOTO: PRW

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare