Filiale in Butzbach schließt

  • VonRedaktion
    schließen

Wetteraukreis (hed/pm). Die Commerzbank macht noch in diesem Jahr 240 Filialen dicht. Weitere 100 sollen nächstes Jahr folgen. Von den vier Wetterauer Filialen hat es Butzbach erwischt. Die Filiale werde perspektivisch geschlossen, teilt Marktbereichsleiterin Bärbel Botteon mit, ohne ein konkretes Datum zu nennen. An den Standorten Friedberg, Bad Vilbel und Bad Nauheim würden die Bankmitarbeiter aber auch künftig persönlich vor Ort zur Verfügung stehen.

Die Commerzbank hatte lange an ihrem vergleichsweise engmaschigen Filialnetz festgehalten. Nun steuert die Bank unter dem neuen Konzernchef Manfred Knof radikal um. Bis Ende 2024 soll konzernweit die Zahl der Vollzeitstellen von etwa 39 500 auf 32 000 gedrückt werden. Das Filialnetz in Deutschland wird von 790 auf 450 Standorte fast halbiert. In Hessen macht das Institut nach Angaben eines Sprechers 23 Filialen dicht. Mit dem harten Sparkurs will Knof, der die Führung der Bank zum 1. Januar übernommen hatte, die Commerzbank nach einem Milliardenverlust 2020 zurück in die Erfolgsspur führen.

Laut Botteon geht es der Bank »um ein zukunftsfähiges Filialnetz und ein komplett neues, an den Bedürfnissen unserer Kunden orientiertes Geschäftsmodell«. Die Filiale verliere für tägliche Bankgeschäfte bei Kunden immer mehr an Bedeutung, das Smartphone werde zum wichtigsten Kontaktkanal. Daher werde die Betreuung über Beratungscenter ausgebaut, also der Kontakt zu Bankkunden über Telefon, Video, Chat oder E-Mail. Im ersten Schritt werde die Beratung allerdings nur telefonisch erfolgen. »Eine individuelle Kundenkommunikation mit standortbezogenen Informationen startet, sobald der Zeitplan und die Details zur Schließung der einzelnen Filialen feststehen«, heißt es in der Mitteilung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare