Aus dem Leiterkorb heraus überreichen Tim Becker (l.) und Ralf Höhmann das Geschenk der Feuerwehr an das Goldpaar Inge und Manfred Wittke. FOTO: LONI SCHUCHARDT
+
Aus dem Leiterkorb heraus überreichen Tim Becker (l.) und Ralf Höhmann das Geschenk der Feuerwehr an das Goldpaar Inge und Manfred Wittke. FOTO: LONI SCHUCHARDT

"Feuerwehreinsatz" fürs Jubelpaar

  • vonHarald Schuchardt
    schließen

Friedberg(har). Einen nicht alltäglichen "Feuerwehreinsatz" haben am Montag Passanten und Bewohner an der Ecke Taunusstraße/Lindenstraße erlebt. Die Leiter und das Einsatzleitfahrzeug der Kernstadt-Feuerwehr waren vorgefahren, allerdings ohne Sondersignale. Schnell war die Leiter einsatzbereit. Ralf Höhmann, Vorsitzender des Fördervereins der Kernstadtwehr, und sein Stellvertreter Tim Becker stiegen in den Korb und wurden von Wehrführer Mathias Henritzi und dessen Stellvertreter Patrick Müller an den Balkon im ersten Stock des Hauses Taunusstraße 1 herangefahren.

Dort standen Inge und Manfred Wittke, die an diesem Tag goldene Hochzeit feierten und mit einer solchen Überraschung nicht gerechnet hatten. "Manfred und Inge sind beide mehr als 35 Jahre Mitglieder im Förderverein, immer aktiv und eng mit uns verbunden. Da mussten wir etwas machen, was den Corona-Regeln gerecht wird", erklärte Höhmann.

Zwei Gründe für das Hochzeitsdatum

So kam es zu der ungewöhnlichen Geschenkübergabe, die mit Beifall von den zahlreichen Zaungästen, darunter Michael Schreiber, Vorstandsmitglied im Förderverein, begleitet wurde. Das Goldpaar freute sich sichtlich über den Geschenkkorb mit Produkten von "Born in the Wetterau". "Wie ich die Leiter gesehen habe, dachte ich gleich, das gilt uns", sagte Inge Wittke kurz nach der Übergabe. "Eigentlich wollten wir in der Feuerwehr groß feiern", erklärte Manfred Wittke, der seine Inge schon im Kindesalter kennengelernt hatte. Die Familien der beiden wohnten in der Wintersteinstraße, nur zwei Häuser voneinander entfernt. "Wir gingen gemeinsam zur Schule, und irgendwann hat es gefunkt", erzählte Ehefrau Inge geborene Deinet.

Warum das Paar ausgerechnet kurz nach Weihnachten 1970 heiratete, hatte zwei Gründe: Tags zuvor hatte Ehemann Manfred seinen 21. Geburtstag gefeiert und konnte so als "Volljähriger" seine ein Jahr jüngere Inge ohne Einwilligung seiner Eltern heiraten. Der zweite Grund war finanzieller Art, denn der frisch verheiratete Ehemann musste am 4. Januar 1971 zur Bundeswehr, und für Verheiratete gab es wesentlich mehr Geld und Unterstützung für die Ehefrau. Das Paar bekam zwei Kinder, Sohn Markus und Tochter Ilona.

Am 1. Oktober 1983 trat Manfred Wittke in die Einsatzabteilung der Kernstadtwehr ein, Ehefrau Inge folgte am 1. Januar 1985. Manfred Wittke war zudem unter anderem 25 Jahre Rechner im Fördervereinsvorstand und ist heute als Sprecher der Ehren- und Altersabteilung aktiv, immer unterstützt von Ehefrau Inge.

Die Wetterauer Zeitung gratuliert ihren langjährigen Abonnenten nachträglich zum goldenen Ehejubiläum und wünscht noch viele schöne gemeinsame Jahre.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare