Festnahme aus dem Homeoffice

  • vonred Redaktion
    schließen

Friedberg(pob). Weil er im Homeoffice war, hat ein Polizist nicht nur einen möglichen Einbruch in sein Haus verhindert - sondern den mutmaßlichen Einbrecher überdies festgenommen.

Im Winterhalbjahr haben Einbrüche Konjunktur. Die Diebe nutzen die Dunkelheit aus, um nicht bemerkt zu werden. Darüber hinaus erkennt man an unbeleuchteten Wohnungen besser, ob jemand zu Hause ist. Durch Homeoffice sind derzeit weniger Häuser und Wohnungen tagsüber verlassen - was die Sache für Einbrecher komplizierter macht. Ebenfalls im Homeoffice versah ein Polizist am Mittwoch seinen Dienst. Er saß im Keller am Schreibtisch und beschäftigte sich mit Dienstplänen, als der Alarmton des Handys ertönte, berichten seine Kollegen von der Pressestelle. Der Polizist hat Bewegungsmelder am Haus installiert, die Aktivitäten auf das Smartphone senden. In diesem Fall im Garten und an der Terrasse. Das auf das Display übertragene Bild der Überwachungskamera zeigte einen Mann mit Kappe und Rucksack bei der Flucht vom Grundstück. Der Kommissar machte sich erst zu Fuß auf die Suche, ging dann mit seinem Privatwagen auf Streife. Im Neubaugebiet wurde er fündig. In der Anna-Kloos-Straße (Ecke Heinrich-Buxbaum-Straße) schlich der Verdächtige um ein Haus herum. Mit den klassischen Worten "Halt Polizei" sprach der Beamte den Mann an und nahm ihn fest. Es handelte sich um einen polizeibekannten 41-Jährigen aus Bad Nauheim. Er trug weder Einbruchwerkzeug noch Beute bei sich.

Dass er auch in die Häuser einbrechen wollte, kann man dem Mann strafrechtlich nicht unterstellen. Wegen Hausfriedensbruch in zwei Fällen wird er sich allerdings verantworten müssen. Nach den polizeilichen Maßnahmen konnte er wieder seiner Wege gehen.

"Privatpersonen sollten sich in vergleichbaren Fällen jedoch nicht selbst in Gefahr bringen", betont Hauptkommissarin Sylvia Jakob. Bestehe der Verdacht, dass Einbrecher am Werk sind, sollte man immer die Polizei unter der Notrufnummer 110 informieren. Jakob steht für Fragen rund um den Einbruchschutz an diesem Donnerstag zwischen 10 und 12 Uhr interessierten Bürgern auf dem Wochenmarkt Bad Vilbel zur Verfügung. Weitere Infos und Beratungstermine unter Tel. 0 60 33/91 81-13.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare