FDP fragt Kreis nach CO2-Ampeln und Luftfiltern

  • VonRedaktion
    schließen

Wetteraukreis (pm). Bereits Ende Oktober 2020 hatte die FDP-Fraktion im Wetterauer Kreistag einen Antrag eingebracht, um die Kreisverwaltung zur Anschaffung von CO2-Ampeln für Klassenzimmer zu bewegen. Die Liberalen hatten damals auch vorgeschlagen, in Klassenräumen, die aus baulichen Gründen nicht ausreichend belüftet werden können, auf Luftfiltergeräte zurückzugreifen.

Rund acht Monate später wollten die Liberalen nun wissen, was sich in Sachen Corona-Hygiene an den Wetterauer Schulen getan hat und haben deshalb an den Kreisausschuss um Schuldezernent Jan Weckler (CDU) einen Fragenkatalog eingereicht, berichten der FDP-Fraktionsvorsitzende Jörg-Uwe Hahn und die schulpolitische Sprecherin Julia Raab in einer Pressemitteilung.

Die FDP fragt unter anderem, welche Investitionen der Kreis für den Corona-Schutz an Schulen seit März 2020 getätigt hat und inwiefern der Kreis derzeit den Einsatz von Luftfiltern und CO2-Ampeln im Klassenzimmer und anderen Schulräumen für sinnvoll hält. Außerdem wollen die Liberalen wissen, seit wann CO2-Ampeln oder Luftfilter in der Kreisverwaltung zum Einsatz kommen und wie viele Schulen derartige Geräte in Eigeninitiative angeschafft haben. Für die Liberalen ist klar: Es dürfe zu keinen Schulschließungen mehr kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare