Explodierende Preise für ein knappes Gut

  • VonRedaktion
    schließen

Wetteraukreis (pm). »Preiswerter Wohnraum für Normalverdiener oder Geringverdiener ist im Herzen der Großstädte nicht mehr zu finden. Durch die Verdrängung explodieren auch im Umland die Preise. Der soziale Wohnungsbau könnte helfen - aber es gibt ihn vielerorts nicht mehr«, schreiben die Dekanate Büdinger Land und Wetterau in einer Pressemitteilung und fragen:

»Oder doch? Wie sieht die Situation in der Wetterau aus? Brauchen wir neue Konzepte für bezahlbaren Wohnraum? Was wird getan, um bezahlbaren Wohnraum zu schaffen? Und welche Rolle spielt dabei der Klima- und Umweltschutz?«

Diesen und ähnlichen Fragestellungen widmen sich im Rahmen eines Online-Gesprächs am kommenden Mittwoch, 25. August, ab 19 Uhr fünf Experten aus unterschiedlicher Perspektive. Ihre Teilnahme zugesagt haben Bernd-Uwe Domes (Wirtschaftsförderung Wetterau), Cäcilia Reichert-Dietzel (Bürgermeisterin von Ranstadt und Vorsitzende der Bürgermeisterversammlung in der Wetterau), Dr. Werner Neumann (Vorstandsmitglied des BUND Hessen), Uwe Seibel (Diakonie Hessen) und Stefan Heinig (Referent für Stadt- und Landentwicklung im Zentrum für Gesellschaftliche Verantwortung in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau).

»Guter und bezahlbarer Wohnraum ist wieder zur sozialen Frage in unserer Gesellschaft geworden. Für uns ist klar: Wohnen muss für alle bezahlbar bleiben«, sagen Rita Stoll und Wolfgang Dittrich, Referenten für gesellschaftliche Verantwortung in den evangelischen Dekanaten Büdinger Land und Wetterau, die die Veranstaltung gemeinsam mit Anna-Luisa Hortien und Gert Holle, Öffentlichkeitsreferenten der beiden Dekanate, vorbereitet haben.

Beginn der Online-Veranstaltung ist um 19 Uhr. Der Zugangslink zur Veranstaltung (zoom.us/j/95029223234) ist auch über die Internet-Seiten der Dekanate www.dekanat- buedinger-land.de und https:// dekanat-wetterau.ekhn.de/ erreichbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare