Erinnerungen an die Einsegnung

  • VonRainer Hoffmann
    schließen

Friedberg-Ossenheim (bf). Coronabedingt musste die Jubiläumskonfirmation in Ossenheim mehrfach verschoben werden, letztendlich wurde sie an Fronleichnam begangen. In lockerem Kreis traf man sich vor der Kirche, und Erinnerungen aus Kindheit und Jugend waren Gesprächsstoff.

In der Kirche sprach Pfarrer Christian Brost über die heilende Kraft des Segens, der auch die Anspannung der zu Konfirmierenden aufgelöst habe. Die Buben trugen damals Anzüge mit Schlips, die Mädchen feine Kleider, die teilweise von Geschwistern übertragen worden waren. Das Herz klopfte bis zum Hals. Dann spürten sie die Hände auf ihrem Kopf, hörten die Worte, und waren eingesegnet.

Voller Einsatz in Gottesdiensten

Pfarrer Brost ging darauf ein, dass der Segen das zum Wachsen bringe, was in uns Menschen angelegt sei und doch eine Kraft von außen brauche, um das Wachstum in Gang zu bringen. Es ging auch um Faktoren, die Wachstum behindern, wie die Dürreperioden und Stürme im Leben, die Krankheiten und das körperliche Altern. Deshalb gehörte für Brost zum Rückblick anlässlich der Jubiläumskonfirmation auch die Erinnerung an das, was nicht gewachsen oder was wieder eingegangen ist. Der Pfarrer zeigte sich dankbar für die viereinhalb Jahre in Fauerbach und Ossenheim, denn er wird seinen Pfarrdienst ab Juli in Heidesheim in Rheinhessen fortsetzten. Anschließend gab es in Erinnerung an das erste Abendmahl zur Konfirmation ein Stück Brot und Trauben - ganz coronakonform in einzelnen Papierförmchen.

In den 50er Jahren waren die Konfirmandeninnen und Konfirmanden in die Gottesdienste eingebunden. Sie mussten Luft pumpen für den Orgelbetrieb, manchmal extra langsam, oben vor der Orgel sitzend die Gottesdienstbesucher zählen und mit Seilen im Kirchraum die Glocken läuten. Besonders viel Spaß hatten die Buben beim Bremsen der Glocken, denn dazu mussten sie die Seile sehr feste halten, und die Leichtgewichtigen wurden bis zu einem Meter in die Höhe gehoben.

Die eisernen und diamantenen Konfirmandeninnen und Konfirmanden wurden von Pfarrer Seekatz, die Goldjubilare von Pfarrer Westenberger konfirmiert. Die »Goldenen« ließen den Jubiläumstag im »Ossemer Treff« ausklingen. Leider nicht anwesend sein konnten Günter Schilling, Ute Schilling geborene Linke, Ulrike Terlein geborene Dieter, Doris Lang geborene Schäfer, Manfred Hermann, Christiane Wiederhold geborene Seekatz, Elsbeth Raimund geborene Hirsch, Walter Knies und Gotthard Böck.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare