Während der Jahreshauptversammlung werden auch Kinderfeuerwehrmedaillen in Bronze, Silber und Gold überreicht - die Ehrung mit (v. l.) Sascha Hanisch, Ingo Wißmer, Dirk Antkowiak, Carmen Tschäpe, Kai Bunke, Isabell Schmidt, Udo Tschäpe, Sebastian Mühl und Uwe Schutt. FOTO: PV
+
Während der Jahreshauptversammlung werden auch Kinderfeuerwehrmedaillen in Bronze, Silber und Gold überreicht - die Ehrung mit (v. l.) Sascha Hanisch, Ingo Wißmer, Dirk Antkowiak, Carmen Tschäpe, Kai Bunke, Isabell Schmidt, Udo Tschäpe, Sebastian Mühl und Uwe Schutt. FOTO: PV

Lob für engagierte Feuerwehr

  • vonred Redaktion
    schließen

Friedberg-Ossenheim(pm). Die insgesamt 26 Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr Ossenheim mussten im vergangenen Jahr zu 26 Einsätzen ausrücken. Dies ging aus dem Bericht hervor, den Wehrführer und Feuerwehrvereinsvorsitzender Sascha Hanisch während der Jahreshauptversammlung von Wehr und Verein vortrug. Diese stand auch im Zeichen der Corona-Pandemie.

Normalerweise findet die Versammlung nämlich im März statt, wegen der Pandemie musste sie verschoben werden. Auch einige Monate später spürte man den Einfluss von Covid-19 deutlich. So wurden die Einladungen zur Sitzung erstmals mit der Bitte um vorige Anmeldung verschickt. Damit wurde sichergestellt, dass die Anzahl der Teilnehmenden in den Rahmen des extra angefertigten Hygienekonzepts passte.

131 Mitglieder und 22 Förderer

Außerdem wurde die Versammlung diesmal im Bürgerhaus abgehalten - mit ausreichender Belüftung und dem vorgeschriebenen Mindestabstand. Auch das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes und das Desinfizieren der Hände beim Betreten der Halle gehörten zum Konzept.

In Hanischs Bericht ging es neben den Einsätzen selbst auch um zahlreiche weitere Tätigkeiten wie etwa das Absolvieren von Lehrgängen, Fortbildungen, Brandsicherheitsdiensten und der Brandschutzerziehung. Bei der Feuerwehrleistungsübung in Echzell erreichten die Ossenheimer den Status "Gold". Der Verein bestand 2019 aus 131 Mitgliedern und 22 Fördermitgliedern.

Kinderfeuerwehrwart Udo Tschäpe, Jugendfeuerwehrwart Christian Amrhein und Jugendfeuerwehr-Mitglied Fabian Schuldt erläuterten, was die einzelnen Abteilungen im vergangenen Jahr alles geleistet hatten. Unter anderem feierte die Kinderfeuerwehr ihr zehnjähriges Bestehen mit einer Olympiade am Tag der offenen Tür, und die Jugendfeuerwehr gewann den Stadtwettkampf. Außerdem reiste sie in ein Sommerzeltlager. Die Kinderfeuerwehr bestand 2019 aus 21, die Jugendfeuerwehr aus 15 Mitgliedern.

Stadtverordnetenvorsteher Hendrik Hollender lobte die Arbeit der Kinder- und Jugendfeuerwehr und überreichte eine Spende. Sechs Mitglieder wurden für ihr langjähriges Engagement in der Kinderfeuerwehr mit der Kinderfeuerwehrmedaille in Bronze, Silber und Gold geehrt. Die Medaille in Bronze erhielten Kai Bunke, Sebastian Mühl, Uwe Schutt und Udo Tschäpe, die silberne Medaille ging an Isabell Schmidt und die goldene an Carmen Tschäpe.

Bürgermeister Dirk Antkowiak und Stadtbrandinspektor Ingo Wißmer zeigten sich über die funktionierende Feuerwehr sehr erfreut und lobten das Engagement in den Jahren 2019 und 2020. Jede Einsatzstunde sei wichtig für die Allgemeinheit, sagte Wißmer. Peter Haas zeigte sich als Ortsvorsteher mit der Vereinsarbeit sehr zufrieden. Er könne sich den Feuerwehrverein nicht mehr aus dem Ortsleben wegdenken.

Für die häufigste Unterrichtsteilnahme im Jahr 2019 erhielten Ulf Diehl, Jennifer Rosenau und Christian Amrhein einen Tankgutschein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare