sk_wahlen_nic91_270921_4c_1
+
Die Stimmen, die am Sonntag im Wahllokal abgegeben worden waren, sind in vielen Wahlbezirken schnell ausgezählt gewesen. Dass es in manchen Wahlbezirken allerdings spät geworden ist, lag vor allem an den Stimmzetteln, die per Briefwahl abgegeben worden waren.

INFO

Endergebnis bestätigt Pawlik-Wahl

  • Sabrina Dämon
    VonSabrina Dämon
    schließen

Wetteraukreis (sda). Es ist in der Wetterau wie auf Bundesebene: Die Mehrheit der Wähler hat ihr Kreuz bei der Bundestagswahl am Sonntag bei den Sozialdemokraten gemacht. Sowohl bei den Zweitstimmen als auch bei den Erststimmen liegt die SPD vorne. Als Direktkandidatin wird SPD-Politikerin Natalie Pawlik den Wahlkreis künftig in Berlin vertreten. Sie holte 1811 Stimmen mehr als Armin Häuser von der CDU.

Daran ändern auch die Stimmen der beiden Kommunen nichts, die am Sonntagabend bei Redaktionsschluss noch nicht komplett ausgezählt waren: Karben und Ober-Mörlen.

Hier eine Übersicht zu den nun vorliegenden Endergebnissen im gesamten Wahlkreis sowie für die beiden »späten« Kommunen.

Endergebnis Erststimmen: Um 0.50 Uhr waren alle Wahlbezirke ausgezählt, das vorläufige Endergebnis stand damit fest: Bei den Erststimmen kommt Pawlik auf 29,66 Prozent (40 618 Stimmen), Häuser auf 28,34 (38 807 Stimmen) im gesamten Wahlkreis-Gebiet. Die Ergebnisse der weiteren Direktkandidaten: Michaela Colletti (Grüne, 13,87 Prozent, 18 996 Stimmen), Peter Heidt (FDP, 10,95 Prozent, 15 000 Stimmen), Andreas Lichert (AfD, 8,27 Prozent, 11 318 Stimmen), Cenk Gönül (FW, 3,10 Prozent, 4238 Stimmen), Julian Eder (Linke, 2,85 Prozent, 3904 Stimmen), Eva Rosen (die Basis, 1,76 Prozent, 2411 Stimmen), Stephan Flindt (Piraten, 1,19 Prozent, 1633 Stimmen).

Endergebnis Zweitstimmen: Auch bei den Zweitstimmen liegen die Sozialdemokraten im Wahlkreis vorne mit 26,16 Prozent (35 907 Stimmen). Die CDU kommt auf 23,62 Prozent (32 417 Stimmen). Drittstärkste Partei sind die Grünen (15,97 Prozent, 21 916 Stimmen), gefolgt von der FDP (13,87 Prozent, 19 043 Stimmen). Es folgen: AfD (8,51 Prozent, 11 680 Stimmen), Linke (3,57 Prozent, 4905 Stimmen), Freie Wähler (2,05 Prozent, 2812 Stimmen). Die Parteien, die unter Sonstige zusammengefasst sind, kommen im Wetteraukreis auf 4,62 Prozent. Davon entfallen die größten Anteile auf die Tierschutzpartei (1,64 Prozent, 2255 Stimmen), die Basis (1,40 Prozent, 1915 Stimmen) und »Die Partei« (0,84 Prozent, 1153 Stimmen).

Karben: In Karben waren am Sonntagabend zu Redaktionsschluss noch nicht alle Stimmen ausgezählt. In der Stadt liegt die SPD bei den Zweitstimmen vorne, bei den Erststimmen allerdings die CDU.

Bei den Erststimmen holte Armin Häuser 30,98 Prozent (3980 Stimmen). Natalie Pawlik kommt auf 29,69 Prozent (3814 Stimmen). Es folgen: Michaela Colletti (Grüne, 14,32 Prozent, 1840 Stimmen), Peter Heidt (FDP, 9,87 Prozent, 1268 Stimmen), Andreas Lichert (AfD, 7,11 Prozent, 913 Stimmen), Cenk Gönül (FW, 2,60 Prozent, 334 Stimmen), Julian Eder (Linke, 2,58 Prozent, 332 Stimmen), Eva Rosen (die Basis, 1,68 Prozent, 216 Stimmen), Stephan Flindt (Piraten, 1,18 Prozent, 151 Stimmen).

Bei den Zweitstimmen liegt in Karben die SPD knapp vorne mit 25,76 Prozent (3311 Stimmen), gefolgt von der CDU (25,04 Prozent, 3219 Stimmen). Drittstärkste Kraft sind die Grünen (16,79 Prozent, 2158 Stimmen). Es folgen: FDP (13,80 Prozent, 1774 Stimmen), AfD (7,57 Prozent, 973 Stimmen), die Linke (3,08 Prozent, 396 Stimmen) und die Freien Wähler (2,06 Prozent, 265 Stimmen). Auf weitere Parteien, als »Sonstige« zusammengefasst, entfallen 4,45 Prozent, davon 1,44 Prozent (185 Stimmen) auf die Tierschutzpartei, 1,17 Prozent auf die Basis (151 Stimmen) und 0,88 Prozent auf »Die Partei« (113 Stimmen).

Die Wahlbeteiligung liegt bei 79,89 Prozent.

Ober-Mörlen: Auch wenn Ober-Mörlen im Gegensatz zum Wetterau-Trend mehrheitlich für die CDU gestimmt hat, hat sich das nicht auf das gesamte Wahlkreis-Ergebnis ausgewirkt.

In der Gemeinde haben 26,55 Prozent der Wähler das Zweitstimmen-Kreuz bei der CDU gemacht (933 Stimmen) und 25,13 Prozent bei der SPD (883 Stimmen). Es folgen: Grüne (15 Prozent), FDP (13,80), AfD (8,31) und Linke (2,90).

Bei den Erststimmen haben die Wähler in Ober-Mörlen mehrheitlich für Armin Häuser von der CDU votiert (31,60 Prozent, 1108 Stimmen). Natalie Pawlik von der SPD kommt auf 28,75 Prozent (1008 Stimmen). Es folgen: Michaela Colletti (Grüne, 11,98 Prozent, 420 Stimmen), Peter Heidt (FDP, 11,04 Prozent, 387 Stimmen), Andreas Lichert (AfD, 8,21 Prozent, 288 Stimmen), Cenk Gönül (FW, 3,37 Prozent, 118 Stimmen), Julian Eder (Linke, 2,45 Prozent, 86 Stimmen), Eva Rosen (die Basis, 1,43 Prozent, 50 Stimmen), Stephan Flindt (Piraten, 1,17 Prozent, 41 Stimmen).

Die Wahlbeteiligung in Ober-Mörlen liegt bei 81,64 Prozent.

In der gestrigen Montagausgabe haben wir in einer Grafik die Wahlergebnisse der Direktkandidaten des Wahlkreises Wetterau I dargestellt - darin enthalten waren alle bis zum Redaktionsschluss ausgezählten Wahlbezirke. Von 226 Wahlbezirken waren zu diesem Zeitpunkt 221 ausgezählt. Bei der Angabe der Wahlberechtigten ist jedoch ein Fehler passiert: Die Zahlen sind verdreht worden, in der Wahlgrafik waren mehr Wähler/innen als Wahlberechtigte angegeben.

Die richtigen Zahlen für den gesamten Wahlkreis Wetterau I sind:

Wahlberechtigte: 176 897

Wähler/innen: 138 935

Wahlbeteiligung: 78,54 %

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare