»Eltern in großer Sorge«

  • VonRedaktion
    schließen

Wetteraukreis (pm). Die große Sorge um einen sicheren und zuverlässigen Schulbetrieb im neuen Schuljahr prägt die Stimmung unter den Eltern vor dem Schulstart in der kommenden Woche. Das teilt der Kreiselternbeirat mit, der eine Sommerumfrage unter dem Motto »Ein Wunsch frei!« durchgeführt hat.

Als Kreiselternbeirat halte man weitere Infektionsschutzmaßnahmen an den Schulen für richtig und wichtig, um den Schulbetrieb und die Sicherheit der Kinder auch im neuen Schuljahr zu gewährleisten. Die Last dieser Maßnahmen dürfe jedoch nicht weiter allein den Schülerinnen und Schülern aufgebürdet werden. Mit Einhaltung der AHA+L- Regeln, den regelmäßigen Testungen, Impfungen der älteren Schüler und mit den gravierenden Folgen der bisherigen Unterrichtsausfälle trügen Kinder und Familien bereits den Hauptanteil der Pandemiebewältigung an den Schulen. Kultusministerium und Schulträger müssten nun »endlich« mit zusätzlichen technischen, personellen und organisatorischen Maßnahmen nachziehen.

Am Montag berate der Bildungsausschuss des Wetterauer Kreistages das Thema. Eine Recherche zu den geplanten Maßnahmen in den Nachbarkreisen habe ergeben, dass das Thema Luftreinigung dort wesentlich ernster genommen werde.

Der Kreiselternbeirat verweist auf den Main-Kinzig-Kreis, den Hochtaunuskreis und Gießen. Dort würden Luftreinigungsgeräte angeschafft, auch um zu vermeiden, dass Schüler und Lehrer wegen der gebotenen Fenster-Lüftung mit Jacken und Wolldecken im Unterricht sitzen müssten. Klassenräume sollen auch ohne geöffnete Fenster mit Frischluft versorgt werden können. Denn für Kinder unter zwölf Jahren werde es wohl in absehbarer Zeit kein Impfangebot geben. Deshalb fordern die Elternvertreter dazu auf, diesen Beispielen zu folgen und »endlich auch mit umfassenden technischen Schutzmaßnahmen für die Sicherheit unserer Kinder Sorge zu tragen«.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare