Elf Gasflaschen nicht richtig gesichert

  • VonRedaktion
    schließen

Friedberg (pob). Geht man mit Gasflaschen nicht vorschriftsmäßig um, besteht eine erhöhte Brand-, Explosions- und Unfallgefahr, warnt die Polizei in Friedberg aus aktuellem Anlass. Beim Transport müssen die Behälter mit dem komprimierten Inhalt unbedingt korrekt gesichert werden. Bei einem Kleintransporter, der auf der Kaiserstraße unterwegs gewesen ist, kann davon jedoch nicht die Rede sein.

Der Regionale Verkehrsdienst kontrollierte das Fahrzeug am Montag um die Mittagszeit.

Auf der Ladefläche lagerten sechs Elf-Kilo-Gasdruckflaschen, die nicht ausreichend gegen Umkippen und Wegrollen gesichert waren. Zudem befanden sich auf dem Transporter ein Kanister, der als Gefahrgut ausgewiesen war, und ein Benzinkanister. Da eine ordnungsgemäße Sicherung der Ladung auf der Ladefläche des Transporters nicht möglich war, musste ein Teil der Ladung auf ein zweites Fahrzeug umgeladen werden. Das Kordel, das die schweren Gasdruckflaschen an Ort und Stelle halten sollte, musste gegen Zurrgurte ausgetauscht werden. Den für die Sicherung der Ladung verantwortlichen Fahrer erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 300 Euro. Auch der Fahrzeughalter kommt wegen der Verletzung seiner Pflichten nicht um eine Strafe herum. Ihn erwartet ein mehr als doppelt so hohes Bußgeld. Glücklicherweise kam bis zum Kontrollzeitpunkt niemand zu Schaden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare