1. Wetterauer Zeitung
  2. Wetterau
  3. Friedberg

Eislaufbahn trotz Absprung des Hauptsponsors

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Friedberg (ütz). In der Stadt ging schon die Sorge um, dass es mit der dritten Auflage der Eisweihnacht in der Burg rund um den St.-Georgsbrunnen nichts werden würde. Es hatte sich herumgesprochen, dass sich der Hauptsponsor für die Hauptattraktion Eislaufbahn, die Subaru Allrad Auto GmbH, in diesem Jahr zurückgezogen hat.

Friedberg (ütz). In der Stadt ging schon die Sorge um, dass es mit der dritten Auflage der Eisweihnacht in der Burg rund um den St.-Georgsbrunnen nichts werden würde. Es hatte sich herumgesprochen, dass sich der Hauptsponsor für die Hauptattraktion Eislaufbahn, die Subaru Allrad Auto GmbH, in diesem Jahr zurückgezogen hat. Doch am Mittwoch hat der Veranstalter, der Florstädter Alexander Köhler, Entwarnung gegeben: Die 3. Friedberger Eisweihnacht findet statt.

Wie Köhler sagt, habe Subaru Umsatzeinbußen erlitten und ihm daher Ende September abgesagt. »Ein bisschen spät«, wie er findet, denn natürlich habe auch sein Unternehmen ein Budget für Werbegelder, das aber zu diesem Zeitpunkt bereits weitgehend aufgebraucht gewesen sei. Eine Absage zu Beginn des Jahres hätte weniger Probleme bereitet.

Gleichwohl will der Florstädter die Eisweihnacht in gewohnter Weise mit ihren Buden und Ständen, Kinderkarussell und eben auch der rund 400 Quadratmeter großen Eislaufbahn steigen lassen. Und er sucht dafür Sponsoren.

Er hat, wie er berichtet, nahezu sämtliche Friedberger Firmen angeschrieben, um auch ohne Hauptsponsor, der bislang 15 000 Euro beisteuerte, die rund 30 000 Euro teure Eislaufbahn finanzieren zu können.

Als Sponsoren mit geringeren Beiträgen stehen wie bisher die Ovag, die Sparkasse Oberhessen und Auto-Kuhl fest, dazu kommt die WZ als Werbepartner.

Die 3. Friedberger Eisweihnacht wird vom 26. November bis 26. Dezember stattfinden; nur an Heiligabend ist der romantische Weihnachtsmarkt geschlossen.

Auch interessant

Kommentare