Einsatz für bedürftige Mitmenschen

  • vonRedaktion
    schließen

Friedberg (pm). Die Ahmadiyya-Muslim-Jugendorganisation hat am Samstag bundesweit eine kostenlose Essensausgabe organisiert und dabei Nahrungsmittel an Obdachlose ausgeteilt.

Den aktuellen Covid-19-Sicherheitsmaßnahmen folgend, verteilten auch junge Ahmadiyya-Muslime in Friedberg zehn Lunchpakete, gefüllt mit verschiedenen abgepackten Lebensmitteln, an bedürftige Mitbürger. »Der Islam lehrt uns Werte wie Solidarität und Nächstenliebe. Aus diesem Grund bemühen wir uns verstärkt, den mittellosen Mitbürgern zu helfen. Dabei geht es weder um Stolz noch um Anerkennung. Vielmehr ist es ein Pflichtgefühl, ein Versuch, einfühlsamer und selbstlos zu sein«, erklärt Muhammad Suleman, Vorsitzender der Ahmadiyya-Jugendorganisation Friedberg.

Auf Wunsch Einkäufe erledigen

Bereits seit einigen Jahren bieten die Mitglieder der Gemeinde ihre ehrenamtliche Unterstützung an. Sie möchten gesellschaftliche Verantwortung übernehmen und Mitbürgern in Not und schwierigen Lebenslagen beistehen. So entsteht auch die Initiative der Nachbarschaftshilfe durch die Ahmadiyya-Jugendorganisation: Die Jugendlichen stellen sich unter den Mobilnummern 01 76/64 26 20 96 und 01 73/2 95 20 27 zur Erledigung von Einkäufen oder anderen außerhäuslichen Erledigungen in Friedberg und der näheren Umgebung zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare