Cornelia Meisinger erhält für ihr Engagement für das Quellwasserschwimmbad Ockstadt einen Anerkennungspreis. Karin Scheunemann (kleines Foto) wird für ihren Einsatz für die Leichtathletik ausgezeichnet, während Wolfgang Lingenau den Hauptpreis für die SG Rodheim und deren Projekt "Gesundheits- und Fitnesstreff" entgegen nimmt. FOTOS: SIGGI KLINGELHÖFER
+
Cornelia Meisinger erhält für ihr Engagement für das Quellwasserschwimmbad Ockstadt einen Anerkennungspreis. Karin Scheunemann (kleines Foto) wird für ihren Einsatz für die Leichtathletik ausgezeichnet, während Wolfgang Lingenau den Hauptpreis für die SG Rodheim und deren Projekt "Gesundheits- und Fitnesstreff" entgegen nimmt. FOTOS: SIGGI KLINGELHÖFER

Eine Ehrung mit Abstand

  • Siegfried Klingelhöfer
    vonSiegfried Klingelhöfer
    schließen

Friedberg(pm/sk). Es sind keine leichten Zeiten. Auch nicht für Menschen, die anderen Menschen helfen möchten. Ehrenamtlich. In ihrer Freizeit. Corona schränkt ein, erzwingt Absagen, Umplanung, Flexibilität. Gerade auch deshalb tut Lob und Anerkennung besonders gut. "Diese Preisverleihung ist ein Zeichen: Das Ehrenamt ist noch da, und es ist unverzichtbar", sagte Landrat Jan Weckler gestern bei der Verleihung des Bürgerpreises Oberhessen, den die Stiftung der Sparkasse Oberhessen vergibt.

Es war im Vergleich zu den Vorjahren eine leicht abgespeckte Preisverleihung am Dienstagabend in den Räumen des Alten Hallenbades in Friedberg. Der Abstandsregel geschuldet, standen Stühle und Tische weit auseinander, kein Händeschütteln - und der Mundschutz wurde nur auf der Bühne kurz für die Fotografen gelüftet. Natürlich wurde auch auf ein Gruppenfoto der Preisträger mit den Organisatoren verzichtet.

Bereicherung für die Gesellschaft

Dennoch war es ein würdiger Rahmen für die Auszeichnung der Ehrenamtlichen, die von einer Jury, der unter anderem der stellvertretende Chefredakteur der Wetterauer Zeitung, Siegfried Klingelhöfer, sowie Cäcilia Reichert-Dietzel, die Sprecherin der Bürgermeister-Kreisvereinigung, angehören. Weckler und Sparkassen-Vorstandsvorsitzender Frank Dehnke wiesen in ihren Grußworten darauf hin, wie sehr bürgerschaftliches Engagement die Gesellschaft bereichere. "Trotz vieler Herausforderungen packen Sie mutig mit an und engagieren sich auch unter zum Teil widrigen Umständen für Ihre Anliegen. Vielen Dank, dass Sie mit gutem Beispiel vorangehen und wichtige Angebote in dieser außergewöhnlichen Zeit erhalten", sagte Frank Dehnke. Ähnlich äußerte sich Landrat Weckler: "Sie sind Vorbilder in Sachen Menschlichkeit und Miteinander. Ihre Arbeit schafft Zusammenhalt und Teilhabe - und das nicht nur in Krisenzeiten."

Nicht alle Gewinner konnten ihren Preis am Dienstag persönlich entgegennehmen. Tim Wahl aus Friedberg, der den mit 1000 Euro dotierten Hauptpreis in der Kategorie "Engagierte unter 30 Jahren" gewonnen hat, musste absagen, da er sich aufgrund eines Corona-Kontaktes in Quarantäne befand. Wahl hat sich die Auszeichnung für sein Engagement bei der Basketball-Abteilung der TG Friedberg verdient. Dort spielt er nicht nur selbst, sondern trainiert Jugendmannschaften und hat sich zum Schiedsrichter ausbilden lassen.

Mit Empathie für den Kinderschutz

Auch Karl Neuwirth konnte seinen Preis nicht persönlich entgegennehmen. Dem Friedberger wurde in der Kategorie "Lebenswerk" der Hauptpreis zuerkannt. Neuwirth engagiert sich seit 1985 im Kinderschutzbund. "Mit viel Engagement und Empathie setzte er sich für Kinder von sozial benachteiligten Familien ein: Bessere Lebensbedingungen, schulische und soziale Förderung sind seine Ziele", heißt es in der Laudatio.

Der zweite mit 1000 Euro dotierte Hauptpreis in der Kategorie "Lebenswerk" geht an Karin Scheunemann. Die Bad Nauheimerin engagiert sich seit über 50 Jahren für die Leichtathletik in der Wetterau und die Rolle der Frau im Sport. Sie ist als Trainerin und Funktionärin tätig.

In der Kategorie "Alltagsheld" ist die Initiative "Bad Vilbel - plastikfrei" mit dem Hauptpreis belohnt worden. Olaf Deller, der am Dienstag nicht anwesend sein konnte, hatte das Projekt 2019 zusammen mit anderen Bad Vilbeler Bürgern gestartet.

Die SG Rodheim erhielt einen weiteren Hauptpreis in der Kategorie Alltagsheld". Preiswürdig ist nach Ansicht der Jury der geplante "Gesu-ndheits- und Fitnesstreff" der SGR, der allen Bürgern kostenfrei zur Verfügung stehen soll. Für die Sportgemeinschaft nahm Wolfgang Lingenau die Auszeichnung entgegen.

Die PreisträgerKategorie "Alltagshelden": Kickers Horlofftal/Reichelsheim, Projekt Inklusiver Jugendfußball (Anerkennungspreis, 250 Euro).

Dr. Eilhard Hillrichs (Ehrenamtsagentur Büdingen) Start in die Arbeitswelt (Anerkennungspreis).

SG Rodheim, Projekt "Gesundheits- und Fitnesstreff" (Hauptpreis, 1000 Euro).

Initiative "Bad Vilbel - plastikfrei", Projekt für ein besseres, nachhaltigeres Leben (Anerkennungspreis).

Kategorie "Lebenswerk": Manfred Vogt (NABU-Gruppe Limeshain) Über 50 Jahre Engagement im Wetterauer Naturschutz (Hauptpreis).

Cornelia Meisinger (Ockstadt) Erhalt des Quellwasserschwimmbads Ockstadt (Anerkennungspreis).

Peter Spörl, Über 40 Jahre Engagement für Handball bei der TG Friedberg (Anerkennungspreis). / Brigitte Langsdorf, über 40 Jahre Engagement für den TSV Münzenberg (Anerkennungspreis).

Karl Neuwirth (Friedberg) Streiter für sozial benachteiligte Kinder (Hauptpreis).

Karin Scheunemann (Bad Nauheim) 50 Jahre Engagement für die Leichtathletik in der Wetterau (Hauptpreis).

Kategorie "Engagierte unter 30": Jonathan König, Ehrenamtsagentur Büdingen (Hauptpreis). Tim Wahl (Friedberg), engagiert für den Basketball bei der TG Friedberg (Hauptpreis).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare