Einblicke in die jüdische Gemeinde

  • vonred Redaktion
    schließen

Friedberg(pm). Nach längerer Pause werden ab Sonntag, 30. August, wieder die Sonderführungen zur Geschichte der jüdischen Gemeinde Friedbergs angeboten - nun unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsregeln. Die Führung mit Gaëlle Götz beginnt um 11.15 Uhr vor dem Haus Judengasse 20 und findet weitgehend im Freien statt. Wegen der Corona-Regeln ist eine Anmeldung bis Samstag um 17 Uhr im Wetterau-Museum unter Tel. 0 60 31/8 82 15 notwendig. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal zehn Personen begrenzt.

Während der Führung werden Einblicke in die Geschichte der jüdischen Gemeinde Friedbergs gegeben, die vom 13. Jahrhundert bis zu ihrer Vernichtung im Jahr 1942 existiert hat und ihren Ort vor allem in der Judengasse gehabt hat. Außerdem werden Geschichte und Funktion der mittelalterlichen Mikwe erläutert, die im Anschluss von den Teilnehmern nacheinander besichtigt werden kann. Bei der Besichtigung des eindrucksvollen Tiefbauwerks ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Zu der Führung wird zuzüglich zum regulären Eintritt (2 Euro, ermäßigt 1 Euro) eine Gebühr von 2 Euro erhoben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare