agl_har_Hoffnungsfest_4__4c
+
agl_har_Hoffnungsfest_4__4c

Ein Fest im Zeichen der Hoffnung

  • VonHarald Schuchardt
    schließen

Friedberg (har). Die evangelische Allianz Friedberg und Bad Nauheim hat am Sonntag gemeinsam mit der evangelischen und der katholischen Kirchengemeinde Friedberg ein kleines Jubiläum gefeiert. Anlässlich des Reformationsjubiläums hatte die Allianz 2017 im Burghof ein Reformationsfest veranstaltet. Seitdem findet alljährlich am Tag der Deutschen Einheit ein Fest mit Musik, Aktionen und Gesprächen statt.

Nach dem »Danke-Burgfest« anlässlich des 30. Jahrestages der Wiedervereinigung im Vorjahr gab es nun ein »Hoffnungsfest«.

»Wir wollen mit diesem Fest die Hoffnung weitertragen«, sagte Uli Hoffmann von der Freien evangelischen Gemeinde, die gemeinsam mit Anna-Louisa Hortien, Öffentlichkeitsreferentin des evangelischen Dekanats Wetterau, das Fest moderierte.

Den Auftakt machte der scheidende katholische Pfarrer und Dekan Stefan Wanske, der am 1. Dezember eine Pfarrstelle in Gießen übernimmt. »Der Dienst als Dekan tut auf Dauer nicht gut. Ich habe Hoffnung auf mehr Seelsorge und bin gespannt, ob es so kommt«, erklärte Wanske und blickte auf zwölf intensive Jahre zurück. Auch er hoffe auf normale Zeiten, sagte Wanske, der sich mit den Worten »Bleiben Sie wie Sie sind« verabschiedete.

Mitgemacht bei »Deutschland singt«

Aus Essen war die Theologin und Autorin Christina Bruderek gekommen, die mit ihrem Mann, dem Pianisten Benjamin Seibel, am Abend als Duo »2Flügel« ein Konzert in Rosbach gab. »Sie ist eine echte Hoffnungsträgerin«, beschrieb Hoffmann die engagierte Christin, die ehrenamtlich in Indien und Afrika tätig ist. »Ich habe nie wirklich Angst um mich gehabt«, beschrieb die »Theo-Poetin« ihre Erfahrungen als Künstlerin in der Pandemie-Zeit, in der sie 543 Tage lang keinen Auftritt gehabt hatte. Die Autorin verabschiedete sich mit der Kurzgeschichte »Engel vom Bahnhof«. Am Nachmittag wurden Gespräche mit Vertretern der Pfadfinderschaften VCP und Royal Ranger geführt. Beide Gruppen waren mit Stockbrotbacken und Geschicklichkeitsspielen erstmals dabei.

Bandleader Hans Eckhardt sprach über seine Marvin Dorfler Big Band, die im 2022 seit 30 Jahren bestehen wird. Die 15 Musiker begeisterten die Besucher in drei Sets mit einem bunten Mix aus Film- und Fernsehmelodien, Swing- und Soulklassikern, bis hin zu einem Tom-Jones-Medley, bei dem Sänger Stefan Spielberger zur Höchstform auflief. Sangeskollege Eric Borner und Sohn Luca Kron begeisterten mit dem Duett »Me and my Shadow« ebenso wie Bettina Skottke mit dem James-Bond-Song »Skyfall« sowie - im Duett mit Borner - mit »Time of my live« aus »Dirty Dancing.« Auch abseits der Bühne war viel los. Jung und Alt konnten an zahlreichen Stationen basteln oder spielen. Auch einige Regenschauer taten der guten Stimmung bei den mehr als 500 gezählten Besuchern keinen Abbruch.

Am Abend beteiligten sich die Veranstalter an der Aktion »Deutschland singt«. An vielen Orten wurden bundesweit und zeitgleich zehn Lieder gemeinsam gesungen, von Abbas »Thank you for the Music« über Mark Forsters »Chöre« bis hin zu »Kein schöner Land« und zum Finale »Der Mond ist aufgegangen«.

agl_har_Hoffnungsfest_3__4c
agl_har_Hoffnungsfest_1__4c

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare