Dorf-Akademie wird eröffnet

  • vonred Redaktion
    schließen

Wetteraukreis(pm) Oberhessen ist eine Region im Aufbruch. Wie Bürger und Kommunen, aber auch Betriebe und Vereine deren Zukunft gemeinsam gestalten können, ist Thema des nächsten Regionalforums. Zu der Freiluftveranstaltung an der Kalbsvilla Ortenberg lädt die Wirtschaftsförderung Wetterau ein, in Kooperation mit dem Verein Oberhessen und dem Verein Wirtschaft.Regionalentwicklung.Wetterau. Zudem wird an dem Abend, am Donnerstag, 24. September, ab 18 Uhr die Dorf-Akademie "Dorf und Du" eröffnet.

Deren Ziel ist es, Ehrenamtliche für Aufgaben der Dorfentwicklung zu qualifizieren. Das zugrundeliegende Konzept und den Zeitplan für die kommenden zwei Jahre, während derer das Projekt gefördert wird, erläutert Projektmanager Marius Wetz. Welche Chancen sich dadurch für die Region ergeben können, wird Landrat Jan Weckler darlegen.

Wo es Geld gibt

Die Aufgabe der Regionalentwicklung könne nicht im luftleeren Raum angegangen werden, sagt Rolf Hartmann, Vize-Vorsitzender des Vereins Oberhessen. Die Bevölkerung müsse mitgenommen werden, und dazu sei das jährliche Regionalforum ein wichtiges Instrument. Dabei kämen stets gute Ideen von den Bürgern, wie die größeren Städte, die kleineren Orte und auch deren Verbund weiterentwickelt werden könnten. "Dabei sollten wir auf Qualität, nicht auf Quantität setzen", betont Hartmann den Aspekt der Nachhaltigkeit. Es gelte, etwas Besonderes zu schaffen, und nicht einfach so viel wie möglich zu bauen. "Dafür ist unsere Landschaft viel zu schön."

Wie eine solche nachhaltige Raumentwicklung aussehen kann, werden Bernd-Uwe Domes und Klaus Karger, die Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Wetterau, skizzieren. Nachhaltig bedeute nicht nur ressourcenschonend, etwa durch die Schaffung neuen Wohnraums im Bestand. Es komme zudem darauf an, die Potenziale und Chancen der jeweiligen Kommune zu beachten.

Britta Schellhammer und Silvia Kirmis von der LEADER-Regionalentwicklung Wetterau/Oberhessen stellen verschiedene Förderprogramme für den ländlichen Raum vor. Auch einige Menschen aus der Region kommen zu Wort, die selbst von diesen Programmen profitiert haben. So auch die Gastgeber, Corina und Sven Waldschmidt: Sie haben die historische Kalbsvilla zu einer Eventlocation gemacht.

Was es bei der Raumentwicklung aus städtebaulicher Sicht zu beachten gilt, wird Andreas Schmitt, Geschäftsführer des Büros blfp Architekten in Friedberg, darlegen.

Das Regionalforum der LEADER-Region Wetterau/Oberhessen findet am Donnerstag, 24. September, von 18 bis circa 20 Uhr auf dem Außengelände der Kalbsvilla in Ortenberg statt, bei schlechtem Wetter im Bürgerhaus. anmeldung@wfg-wetterau.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare