_3aLOKFBN29-B_150807_4c
+
Nach Meinung der FDP engagiert sich die CDU/SPD-Kreiskoalition zu wenig für die Digitalisierung der Schulen. SYMBOLFOTO: DPA

»Digitalisierungsschub notwendig«

  • vonRedaktion
    schließen

Wetteraukreis (pm). »Unsere Schulen benötigen endlich einen intensiven und zügigen Digitalisierungsschub ohne jahrelange Wartezeiten«, schriebt die FDP-Kreistagsfraktion in einer Pressemitteilung. Fraktionsvorsitzender Jörg-Uwe Hahn und die bildungspolitische Sprecherin Julia Raab bescheinigt Schwarz-Rot im Wetteraukreis »Ambitionslosigkeit«, nachdem eine Anfrage der Liberalen rund um die Beruflichen Schulen in Butzbach von dem Kreisausschuss um Landrat und Schuldezernent Jan Weckler (CDU) beantwortet wurde.

Die Anfrage war nach einem Schulbesuch der FDP-Delegation vor Ort entstanden, nachdem »eklatante Mängel in der Ausstattung der Schule deutlich wurden«.

Unter anderem hatte die FDP gefragt, wann die Berufliche Schule des Wetteraukreis an das Breitbandnetz angeschlossen werde, wann ein WLAN-Netzwerk eingerichtet werde, ob diese Arbeiten bereits bewilligt worden seien und falls ja, warum die Arbeiten noch nicht ausgeführt worden seien.

Aus der Antwort von Landrat Weckler gehe unter anderem hervor, dass die Schule im April 2021 an das Glasfasernetz angeschlossen worden sei. Bis zum Jahre 2025 sollen alle Schulen im Wetteraukreis ein WLAN-Netzwerk erhalten und mit interaktiven Schultafeln ausgestattet werden. Aktuell würden die dafür nötigen Begehungen in den Schulgebäuden des Wetteraukreises stattfinden. »Es ist wichtig, dass die Berufliche Schule in Butzbach im April an das Glasfasernetz angeschlossen wurde. Leider ist dies noch nicht bei allen Schulen im Wetteraukreis der Fall«, so Hahn.

Zu geringe Wertschätzung

»Dass erst bis zum Jahre 2025 alle Schulen im Wetteraukreis ein WLAN-Netzwerk erhalten sollen und mit interaktiven Schultafeln ausgestattet werden sollen, unterstreicht die Ambitionslosigkeit der CDU/SPD-Koalition im Wetteraukreis«, kritisiert der FDP-Fraktionschef.

Die Liberalen werfen dem Wetteraukreis vor, das Thema verschlafen zu haben. »Bis zum Jahre 2025 verstreichen wertvolle vier Jahre. Diese WLAN-Technik gibt es seit der Jahrtausendwende flächendeckend, und erst 25 Jahre später will es der Wetteraukreis geschafft haben, WLAN für die Bediensteten und Schülerinnen und Schüler in unseren Schulen zur Verfügung zu stellen«, ärgert sich Raab. Der Wetteraukreis zeige sich antriebslos und stecke sich seine Ziele zu tief.

Die Liberalen fordern, »der Bildung im Wetteraukreis endlich die nötige Wertschätzung entgegenzubringen, die Schulen angemessen zu erweitern, zu renovieren und der Bildungslandschaft endlich einen Digitalisierungsschub zu verleihen«.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare