Digital und real

  • vonRedaktion
    schließen

Friedberg (pm). Am heutigen Samstag vor 100 Jahren ist das Wetterau-Museum am aktuellen Standort zwischen Haagstraße und Schnurgasse wiedereröffnet worden. Ein Blick in die Historie wird in der WZ noch folgen, doch sei zunächst auf dieses Jubiläum und auf den morgigen Internationalen Museumstag, der in ungewohnter Form stattfindet, aufmerksam gemacht.

Angebote zum Museumstag

Eine vertiefende Darstellung der Museumsgeschichte sollte Gegenstand eines Vortrags von Lothar Kreuzer, Johannes Kögler und Dr. Jörg Lindenthal sein. Geplant war er für den 23. April, doch wegen der Corona-Pandemie wurde er auf den Herbst verschoben. Eine Feier des Jubiläums bleibt in Corona-Zeiten ebenso aus wie die ursprünglich geplante Eröffnung der Sonderausstellung »Arp, Fontana, Goepfert, Nay. Die Sammlung Fritz Usinger«, die verschoben ist. Der Internationale Museumstag findet deutschlandweit nicht als Event mit viel Publikum, sondern erstmals digital statt (www.museumstag.de). Dennoch hat das Wetterau-Museum im Zuge der Corona-Lockerungen erneut eine Wiederöffnung erlebt und kann so am Museumstag, dem morgigen Sonntag, von 10 bis 17 Uhr real und bei freiem Eintritt besucht werden - unter den coronabedingten Regelungen. Damit können die Highlights der seit über 100 Jahren zusammengetragenen Funde und Kulturgüter wieder im Original betrachtet werden. Online wird es zum »digitalen Museumstag« unter www.wetterau-museum.de Angebote geben, darunter Bilder zur Geschichte des Museums und den Imagefilm »Nachts im Museum«.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare