Diebesgut Malaisefalle: Diebe haben dieses Spezialgerät gestohlen. FOTO: PV
+
Diebesgut Malaisefalle: Diebe haben dieses Spezialgerät gestohlen. FOTO: PV

Diebe bremsen Insekten-Studie aus

  • Bernd Klühs
    vonBernd Klühs
    schließen

Friedberg-Dorheim(pm/bk). Das Insektensterben ist wissenschaftlich noch nicht genau untersucht. Eine wichtige Rolle bei den bisherigen Erkenntnissen spielt eine Studie des Krefelder Entomologischen Vereins. Mitglieder hatten von 1989 bis 2016 an 63 Standorten in deutschen Schutzgebieten nachgewiesen, dass die Masse fliegender Insekten um 76,7 Prozent abgenommen hatte. Dabei wurden sogenannte Malaisefallen eingesetzt, eine Art Zelt, in denen sich die Insekten quasi selbst fangen. Ausgelöst durch die Krefelder Studie, hat das Bundesumweltministerium ein standardisiertes Insektenmonitoring veranlasst, an dem sich seit einiger Zeit auch der Weidewelt-Verein für naturschutzkonforme Landnutzung durch Beweidung im Streuobstgebiet Wingert bei Dorheim beteiligt. Die Umweltschützer wurden jetzt aber in ihrem Engagement ausgebremst, wie Diplom-Biologe Gerd Bauschmann berichtet.

Nachdem die bisherigen Ergebnisse darauf hingedeutet hätten, dass die Insektenzahlen auf den beweideten Flächen am Wingert deutlich höher sind als auf gemähten oder gemulchten, wurde die Malaisefalle kürzlich von einem eingezäunten Grundstück gestohlen. Da die Falle mit Zubehör abgebaut und verschwunden ist, handelt es sich nicht um Vandalismus. "Doch wer kann solch ein Spezialgerät gebrauchen?", fragt sich Bauschmann.

Einerseits seien die nur von wenigen Firmen in Europa hergestellten Fallen nicht billig, aus wissenschaftlicher Sicht habe der Verlust aber viel schwerwiegendere Folgen. Eine Ersatzbeschaffung kann Monate dauern, weshalb die Datenlücken für ein solides Ergebnis zu groß seien. "Im nächsten Jahr muss daher erneut mit den Untersuchungen begonnen werden", sagt der Diplom-Biologe.

Demnächst werden die Bilder der Fotofallen ausgewertet, die vom Verein am Wingert zum Nachweis nachtaktiver Vögel und Säugetiere eingesetzt werden. Wenn sich darauf Hinweise auf den oder die Täter finden, werden diese sofort gelöscht, sollte die Malaisefalle zwischenzeitlich wieder aufgetaucht sein. Der Verein appelliert an den oder die Täter, die abgebaute Falle einfach über den Zaun zurück auf das Grundstück zu werfen. Dann würde Weidewelt von einer Anzeige bei der Polizei absehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare