koe_FriedbergAdolfsturm__4c
+
koe_FriedbergAdolfsturm__4c

1000 Freizeittipps

Die Wetterau entdecken

  • VonChristine Fauerbach
    schließen

Die Heimat neu erkunden - dieses Ziel hat Autor Daniel Zöllner und hat dazu ein Buch zusammengestellt. Mit »1000 Freizeittipps«. Dafür hat sich Zöllner auch in der Wetterau umgesehen.

Das Buch lädt zum Entdecken ein: »Südhessen entdecken« heißt es. Und Autor Daniel Zöllner gibt darin »1000 Freizeittipps«. Das sind Ausflugsziele, Sport- und Freizeitmöglichkeiten in Südhessen, auch in der Wetterau. Alles Anregungen, um auf eigene Faust die Heimat neu zu erkunden oder sie kennenzulernen.

In Zeiten der Pandemie haben viele Bürger wieder Ausflugsziele in der Region für sich entdeckt. Viele Tipps für einen Ausflug »vor der eignen Haustür« zu Fuß oder mit dem Rad bietet das neue Buch: Zu den Ausflugstipps im Wetteraukreis gehören Bad Nauheim, Friedberg, Büdingen, Nidda oder Bad Vilbel.

In Bad Nauheim reicht die Liste der Tipps bei »Sehenswert« vom Sprudelhof und der Trinkkuranlage über das Rosenmuseum bis zu den Fachwerkhäusern in der Apfel-, Born-Burg- und Wilhelmstraße. Zur Freizeitgestaltung werden Goldstein- und Kurpark, die Gradierbauten, das Usa-Wellenbad, Rad- und Wanderwege, die Museumsbahn und das Colonel-Knight-Stadion aufgeführt.

Kein Hinweis auf Neue Mitte

Bei Festen und Veranstaltungen werden das European Elvis Festival, das Jugendstilfestival und das Rosenfest genannt.

In Bad Vilbel werden unter »Sehenswertes« die fränkischen Fachwerkhäuser in der Frankfurter Straße und das Alte Rathaus sowie die mittelalterliche Burgruine aufgeführt, die heute den Festspielen als Spielstätte dient. Was fehlt ist ein Hinweis auf das Kurhaus, das gerade restauriert wird. Bei den »Museen« punktet die Quellenstadt mit Brunnen- und Bädermuseum, Römer-Mosaik, Hassia-Quellenmuseum und dem Heimat-Museum Massenheim.

Unter der Rubrik »Freizeit und Natur« werden Kurpark, Stadtwald, der Dottenfelderhof, das Freibad, die noch nicht gebaute Therme sowie Stadtführungen genannt. Was leider fehlt ist ein Hinweis auf die Neue Mitte und den Niddaradweg. Bei »Veranstaltungen und Feste« werden Quellenfest, Burgfestspiele, Jazztival Bad Vilbel, Open-Air-Kino, Bad Vilbeler Markt und Weihnachtsmarkt aufgelistet.

Büdingen punktet unter »sehenswert« mit der Altstadt, der Burg, dem Schloss, Schlossmuseum und Jerusalemer Tor. Bei den »Museen« werden das Heuson-Museum, das Modellbaumuseum im Oberhof, das 50er-Jahre Museum, das Sandrosen-Museum und das Metzgermuseum im Schlaghaus aufgezählt.

In der Rubrik »Freizeit und Natur« sind Stadt- und Themenführungen genannt. Zum Wandern oder Spazierengehen wird beispielsweise auf den Keltenpfad oder die Bonifatius-Route hingewiesen.

Weitere Freizeitziele sind das Freibad, der »Traum-Wald« Büdingen und der natürliche Aussichtspunkt, der Vulkanschlot Geotop Wilder Stein. Gefeiert wird auch gern und oft. Besucher kommen beim Altstadt- und Mittelalterfest, der Kulturnacht, aber auch der Büdinger Landpartie, dem fast 700 Jahre alten Gallusmarkt und beim Büdinger Weihnachtszauber zusammen.

In der ehemaligen Reichs- und Messestadt Friedberg hat Autor Zöllner den Adolfsturm, die Burgkirche und das südliche Burgtor, die Stadtkirche, das Mikwe in der Judengasse und die Elvis-Ampeln in seine Tipps aufgenommen. Bei den Museen nennt er das Wetterau-Museum. Für die Freizeitgestaltung in der Kreisstadt bieten sich das Freibad im Stadtteil Ockstadt, Stadtführungen und Wanderungen durch das Tal des Fahrenbachs, auf den Steinkopf oder auf dem Wetterau-Limes an.

»Südhessen entdecken« bietet kurz und knapp wichtige Informationen, die als Ausgangspunkt für eigene Entdeckungen genutzt werden können.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare