jw_usinger_060321_4c
+
jw_usinger_060321_4c

Die Moderne muss warten

  • Jürgen Wagner
    vonJürgen Wagner
    schließen

Friedberg (jw). Die Kunst muss warten. Zum zweiten Mal musste Johannes Kögler, Leiter des Wetterau-Museums, die Ausstellung »Arp, Fontana, Goepfert, Nay - Die Sammlung Fritz Usinger« verschieben. Bereits im Mai 2020 fiel sie dem Lockdown zum Opfer, die ges-trige Eröffnung konnte auch nicht eingehalten werden.

Der Lyriker und Essayist Usinger (1895 - 1982), dessen Geburtstag sich 2020 zum 125. Mal jährte, stand zeitlebens in Kontakt mit namhaften Künstlern der Moderne, seine Kunst-Sammlung umfasste mehr als 220 Werke. Vor 30 Jahren kuratierte Kögler, damals Student der Kunstgeschichte, schon einmal eine Usinger-Schau. Für die aktuelle wählte er 42 Werke von 13 Künstlern aus - eine hochkarätige Schau, die ein Licht auf die Wechselbeziehungen zwischen Schriftsteller und bildenden Künstlern wirft. Kögler hofft, die Eröffnung bald nachholen zu dürfen. Bis dahin gibt’s eine Kostprobe im Schaufenster der Nordseite des Wetterau-Museums. Jeden Abend zwischen 18 und 22 Uhr wird der Siebdruck »Metablau« von Ernst Wilhelm Nay (1902-1968) in magisch blauem Licht präsentiert.

jw_nay_060321_4c

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare