Sozialdezernentin Stephanie Becker Bösch und Hans Peter Krämer, Leiter des ZJS. 	FOTO: PV
+
Sozialdezernentin Stephanie Becker Bösch und Hans Peter Krämer, Leiter des ZJS. FOTO: PV

Desinfektionsmittel und Masken

  • vonRedaktion
    schließen

Wetteraukreis (prw). Notwendige Schutzausrüstung und Desinfektionsmittel hat die Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch an das Zentrum Jugendberatung und Suchthilfe für den Wetteraukreis (ZJS) übergeben.

Bereits in der letzten Woche erhielten über 60 soziale Einrichtungen der Jugendhilfe, Drogenhilfe, Eingliederungshilfe und Wohnsitzlosenhilfe in der Wetterau 220 Flaschen Desinfektionsmittel und rund 11 000 Masken. Zuständig für die Beschaffung der Schutzausrüstung war das Land Hessen.

Hilfe und Beratung

Die Lieferungen wurden anschließend an den Landkreis weitergeleitet, der das Material an die sozialen Einrichtungen weiterleitet. Becker-Bösch übergab dem Leiter des ZJS Hans Peter Krämer das Material persönlich.« Die Sozialdezernentin verwies darauf, dass in der derzeitigen Situation und der damit verbundenen sozialen Isolierung Menschen zusätzlich vor große Herausforderungen gestellt seien.

»Mit dem Griff zu Alkohol oder illegalen Substanzen wird der Glaube verbunden, die Sorge für eine gewisse Zeit hinter sich zu lassen. Ein Anstieg von problematischen Konsumverhalten und Suchtproblemen ist daher wahrscheinlich.« Sie verwies darauf, dass gerade in Corona-Zeiten Hilfe und Beratung beispielsweise im Zentrum Jugendberatung und Suchthilfe für den Wetteraukreis weiterhin angeboten wird. Das ZJS ist Anlaufstelle für Jugendliche und Erwachsene mit Suchtproblemen, für Angehörige und Bezugspersonen und für Fachkräfte, die eine fachliche Beratung wünschen. Das ZJS in Friedberg hat eine Außenstelle in Büdingen, bietet Suchthilfe für Bad Vilbel/Karben an und Außensprechzeiten in Nidda und Butzbach.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare