Von Denkmalschutz bis Digitalisierung

  • vonred Redaktion
    schließen

Wetteraukreis(pm). Ohne Menschen, die Verantwortung übernehmen und anpacken, geht es nicht voran - auch nicht in der Dorfentwicklung. Um Ehrenamtliche dabei zu unterstützen, ihr Dorf lebens- und liebenswert zu erhalten, ist die Dorf-Akademie Wetterau/Oberhessen ins Leben gerufen worden. Ihre Ziele sind die Qualifizierung engagierter Menschen in der Leader-Region und deren Anbindung an professionelle Strukturen. Gleich nach der offiziellen Eröffnung am Donnerstag, 24. September, beim Regionalforum in der Kalbsvilla Ortenberg starten die Angebote.

Die Wirtschaftsförderung Wetterau hat die Trägerschaft der Dorf-Akademie übernommen. Partner sind der Verein Oberhessen, der Wetteraukreis und der Verein Wirtschaft.Regionalentwicklung.Wetterau. "Die Entwicklung der Dörfer wird zu großen Teilen durch die Bevölkerung mitgestaltet. Oft sind hierfür Fach- oder Methodenkompetenzen erforderlich. Über unsere Dorf-Akademie können sich engagierte Bürger informieren, qualifizieren, austauschen", erklärt wfg-Geschäftsführer Klaus Karger.

Die Dorf-Akademie versteht sich als Impuls- und Austauschplattform. Konkret bedeutet das: Es werden Workshops und Impulsreferate vor Ort inklusive Austausch organisiert. Hinzu sollen virtuelle Angebote auf einer Online-Plattform kommen. Um die Durchführung kümmert sich ein Projektmanager: Marius Wetz ist seit Juli bei der Wirtschaftsförderung für diese vielfältigen Aufgaben angestellt. "Das Angebot der Dorf-Akademie hat Modellcharakter für den ländlichen Raum in Hessen", betont wfg-Geschäftsführer Bernd-Uwe Domes. Zur Zielgruppe gehören auch kommunalpolitisch Aktive und Mitarbeiter der Kommunalverwaltungen. Um dem Anspruch der Nachhaltigkeit gerecht zu werden, soll auch die jüngere Generation ins Auge gefasst werden.

Workshops,Vorträge und Exkursionen

Jährlich sind zehn bis zwölf Qualifizierungsbausteine vorgesehen. Neben Workshops wird es Abendveranstaltungen mit externen Referenten geben. Darüber hinaus sind Exkursionen vorgesehen, um sich gute Beispiele aus anderen Regionen anzuschauen. Die Ziele aller Angebote sind, Menschen für das Leben im alten Ortskern zu begeistern, Mitbürger für ein Engagement im Dorf zu aktivieren und auch Initiativen vor Ort zu unterstützen. Wie wichtig dieses gesellschaftliche Miteinander ist, das wird Dr. Andrea Soboth vom Institut für Regionalmanagement in Gießen bei ihren Workshops darstellen.

Das Thema Dorfentwicklung unter dem Aspekt der baulichen Entwicklung übernimmt Architekt Rainer Tropp. Er spricht über öffentliche Räume im Dorf, das Bauen im ländlichen Kontext und die Verbindung von Dorf und Landschaft. Architekt Gustav Jung, Vorsitzender des Denkmalbeirats Wetterau, hat seine Referate unter dem Titel "Baukultur im Dorf - Sanierung, Umbau, Denkmal, Förderung" zusammengefasst. Dabei wird er auf konkrete Beispiele eingehen, etwa die für die Region typischen Hofreiten. Innenentwicklung als strategische Daueraufgabe, für die ein Bewusstsein geschaffen werden muss - hierzu wird Otfried Herling zwei Workshops anbieten.

Neben Workshops der techeroes gGmbH in Bad Vilbel für Kinder und Jugendliche wird das Thema Digitalisierung von der immovativ GmbH aufgegriffen: Hierbei geht es um die Leerstandsbekämpfung im ländlichen Raum mithilfe digitaler Werkzeuge. Auch die Kreisvolkshochschule ergänzt das Angebot, ebenso die Sparkasse Oberhessen und die Volksbank Mittelhessen.

Die ersten Angebote sind:

Donnerstag, 1. Oktober: 18 Uhr: Bürgerbeteiligung aller Generationen, Echzell

Donnerstag, 8. Oktober, 15 Uhr, Die öffentlichen Räume im Dorf heute, Lindheim

Freitag, 9. oder 16. Oktober, 9 Uhr, Robotik für Kinder (8 bis 10 Jahre), 13.30 Uhr, Robotik und Künstliche Intelligenz (11 bis 13 J.), Ortenberg

Donnerstag, 15. Oktober, 15 Uhr, Sanierung der Ortsmitte, Wallernhausen

Donnerstag, 19. November, 18 Uhr, Aktive Leerstandsbekämpfung, Münzenberg

Donnerstag, 10. Dezember, 9 Uhr, Innenentwicklung als Daueraufgabe, Ortenberg

Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldung: dorf-akademie@ wfg-wetterau.de. Weitere Infos: www.dorf-akademie.org

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare