Den Tieren ihre Ruhe gönnen

  • vonRedaktion
    schließen

Friedberg (pm). Die ersten Blumen zeigen ebenso wie die frühen Obstbäume ihre Blüten. Auch viele Zugvögel sind zurück, und die Vogelwelt hat zum großen Teil mit dem Nestbau oder bereits mit dem Brutgeschäft begonnen. Wer genau hinschaut, sieht auch an sonnigen Tagen die Wildbienen und Hummeln auf dem Weg zu den Blüten. Viele Spaziergänger sind jetzt unterwegs und erfreuen sich an der erwachten Natur.

Dabei werde manches Mal völlig vergessen, dass die Tierwelt jetzt ihre Ruhe brauche, schreibt der NABU Friedberg in einer Pressemiteilung.

“Denn der Nachwuchs wird in Kürze kommen oder hat bereits das Licht der Welt erblickt.„ Störungen, beispielsweise durch Spaziergänge abseits der Wege, könnten dazu führen, dass Nester von Bodenbrütern zerstört würden. “Auch Rehe und Hasen brauchen jetzt einen besonderen Schutz, denn in Kürze werden die Jungtiere auf die Welt kommen. Und jede Störung kann ihren sicheren Tod bedeuten.„

Der NABU Friedberg möchte daher an Regeln erinnern, um die Natur zu schützen: “Bleiben Sie auf den Wegen! Lassen Sie Fuß und Hand von Äckern und Wiesen! Achten Sie auf Ihre Hunde! Hinterlassen Sie keine Abfälle in der Natur! Kommen Sie den Tierkindern nicht zu nahe! Entfachen Sie keine Feuer, dies könnte zu verheerenden Bränden führen!„ Ruth Müller, Sprecherin des NABU Friedberg, dazu: “Bitte halten Sie sich an diese einfachen Regeln, die Natur wird es Ihnen danken.„

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare