jw_spiel2_190221_4c
+
Die Retro-Optik ihres Corona-Shooters haben die beiden Ideengeber bewusst so ausgewählt. Zum Lockdown-Frustabbau sind auch keine Waffen nötig. Vom Flugzeug aus werden CoronaViren und Querdenker mit Impfspritzen beschossen. Das Spiel ist kostenlos.

Frustabbau im Lockdown

Das Virus wegballern: Friedberger Wirte entwickeln Corona-Shooter-Videospiel

  • Jürgen Wagner
    VonJürgen Wagner
    schließen

Sind Sie auch genervt von diesem Virus? Und hätten Lust, das Corona abzuschießen, wegzuballern, auszuradieren? Ein neues Videospiel, entwickelt von zwei Friedberger Wirten, macht’s möglich.

Lockdown, schon wieder. Jörg Schulzek und Sebastian »Basti« Beck müssen ihre Gaststätten schließen; im Café Novum, im Kaktus und in der Dunkel in Friedberg sind die Lichter aus. Was tun? Verderbliches entsorgen, durchwischen, alles winterfest machen. Die Mitarbeiter werden in Kurzarbeit geschickt, die Bundesregierung verspricht im November »Sofort-Hilfen«, deren Bearbeitung, wie man hört, jetzt, im Februar, zügig vorangehen soll. Da kann man schon ganz schön Frust schieben. »Die Wut auf den unsichtbaren Feind braucht ein Ventil«, sagten sich die beiden Mitvierziger, und da Sport eher keine Option war, kamen sie auf die Ideen mit dem Corona-Shooter.

Corona-Shooter: Spezialisten helfen den Friedberger Wirten bei der Entwicklung des Videospiels

Shooter sind Schießspiele. Schulzek und Beck waren in ihrer Jugend keine Computer-Nerds, können auch kein abgebrochenes Informatikstudium oder ähnliche Vorkenntnisse in der Softwareentwicklung, dem Webdesign oder dem Marketing vorweisen. Aber sie entstammen der Generation Gameboy, die mit »Pong«, »Super Mario«, »Tetris« und später dem »Moorhuhn« sozialisiert wurde. Vorstellungen, wie ihr Spiel aussehen soll, hatten die beiden, aber sie hatten keine Ahnung, wie das gehen soll. Was Sie haben: Gute Kontakte. So werden nach und nach ein Programmierer, ein Grafiker, eine Web-Entwicklerin, ein Musiker und mehrere Werbefachleute ins Boot geholt und um Rat gefragt. Ziel ist es, ein Low-Budget-Projekt zu realisieren. Und es klappt. Die Ideen der beiden werden von den Spezialisten umgesetzt, Schulzeck und Beck sind begeistert: »Das ist einfach gut. Gut, um endlich mal aktiv etwas gegen diese Pandemie zu tun. Wenn auch nur in der Welt der bewegten Pixel«, sagt Beck mit einem Schmunzeln.

Wie funktioniert der Corona-Shooter nun? Ganz einfach: Man steuert ein Sanitätsflugzeug durch einen weiß bewölkten Himmel und feuert mit kinderfreundlichen Impfspritzen auf angreifende Viren. So sammeln die Spieler Punkte. Ab und zu durchkreuzt eine demonstrierende Gruppe von Aluhut-tragenden und mit Schildern werfenden Querdenkern die Spielfläche. Auch diese kann man »impfen«. Oder es fallen lebenspendende Mund-Nasen-Masken vom Himmel. Das gibt Sonderpunkte. Drückt man einen »Lockdown-Button«, kann man in hoffnungslosen Situationen einen Großteil der Viren auf dem Bildschirm eliminieren. Nach der erfolgreichen Massenimpfung kann man sich in einen Highscore eintragen.

Jedes Videospiel braucht eine Hintergrundmusik, die gibt es beim Corona-Shooter natürlich auch. Und weil Schulzek und Beck Gastwirte sind, hat ein Freund ein bekanntes irisches Volkslied umgedichtet: »No Whisky in the jar« heißt es nun, was gleichzeitig auf die Probleme der Gastronomie in der Pandemie hinweist.

Corona-Shooter: Videospiel kann kostenlos auf der Homepage gespielt werden

Den Corona-Frust einfach wegballern - das ist mit dem Corona-Shooter weltweit möglich. Die neu gegründete Schulzek & Beck GbR stellt ihr Spiel kostenfrei auf einer Homepage zur Verfügung. Das Spiel wird über soziale Netzwerke beworben. Für potenzielle Unterstützer, denen die Krise vielleicht weniger schlimm mitgespielt hat, gibt es einen Support-Button für Spenden. Auch Werbepartner werden gesucht.

Videospiele machen nach landläufiger Meinung dumm, einsam und man bekommt davon Pickel. Andererseits können sie gerade im Lockdown ein schöner Zeitvertreib sein, der noch dazu das logische Denken und die Reaktionsfähigkeit schult und verbessert. Und es kommt die Genugtuung hinzu, dieses Virus, das uns unsichtbar attackiert, eliminiert zu haben. Das sorgt für Stressabbau, insofern zählt der Friedberger Corona-Shooter zu den prophylaktischen Maßnahmen im Kampf gegen das Covid 19-Virus.

Das Spiel ist sowohl für PC als auch für Smartphones geeignet und steht ab sofort kostenfrei bereit auf der Seite www.corona-shooter.com.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare