Kommt in die Wetterau bald auch ein Testcenter? Amtsarzt Dr. Reinhold Merbs äußert sich.
+
Kommt in die Wetterau bald auch ein Testcenter? Amtsarzt Dr. Reinhold Merbs äußert sich.

News-Ticker

Corona Wetterau: Die aktuellen Zahlen - Wird uns Corona noch Jahre beschäftigen?

  • vonMarion Müller
    schließen
  • Redaktion
    schließen

Die Corona-Zahlen in der Wetterau sind zuletzt wieder gestiegen. Vor allem seit Schulbeginn treten immer mehr Fälle an Schulen auf. Die aktuellen Entwicklungen im Ticker.

  • Mehrere Corona-Fälle an Wetterauer Schulen
  • Aktuelle Zahlen: Bisher 513 registrierte Fälle
  • Wartbergschule geschlossen; Jahrgang in Quarantäne

Update, 01.09.20, 15.33 Uhr: Der Wetteraukreis hat die aktuellen Zahlen für die Wetterau veröffentlicht. Demnach liegt die Zahl der nachgewiesenen Corona-Fälle im Wetteraukreis am heutigen Dienstag bei 513. Das sind sechs mehr als am Vortag. Die Neuinfektionen wurden aus Bad Nauheim (2), Bad Vilbel (2), Butzbach (1) und Wölfersheim (1) gemeldet. Die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen liegt bei 436, sieben mehr als am Montag. Die Genesenen kommen aus Büdingen (2), Gedern (1) Karben (3) und Rockenberg (1).

Im Krankenhaus befinden sich aufgrund der Corona-Infektion zwei Menschen in stationärer Behandlung (3), eine intensivmedizinische Behandlung ist in keinem Fall notwendig. Bislang sind mit der Corona-Infektion 13 Menschen im Wetteraukreis gestorben .Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen und die an oder mit Covid 19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 64 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne.

Corona Wetterau: Wird uns Corona noch Jahre beschäftigen?

Unterdessen hat Amtsarzt Dr. Reinhold Merbs in einer Pressemitteilung des Wetteraukreises zu diversen Corona-Themen Stellung genommen. Unter anderem ging er darauf ein, warum in der hiesigen Region bisher nur wenige Menschen eine stationäre Behandlung benötigt haben. »Das hat ganz eindeutig etwas mit dem Alter der positiv getesteten Personen zu tun. Das liegt heute um 20 Jahre niedriger als in den ersten Wochen der Pandemie. Mit anderen Worten, das Virusgeschehen findet derzeit vor allem bei Jugendlichen, jungen Erwachsenen und Menschen unter 60 Jahren statt und nicht bei den bekanntermaßen vulnerablen Gruppen«, erläutert Merbs. Die erste Welle habe auch gezeigt, dass die in der Wetterau Verstorbenen im Durchschnitt 83 Jahre alt gewesen seien. »Jetzt, wo die Infektionen bei jungen Personen stattfinden, die oftmals gar keine Symptome haben, haben wir natürlich auch deutlich weniger Menschen, die in ein Krankenhaus müssen oder gar einer intensivmedizinischen Behandlung bedürfen.« Der Amtsarzt warnte aber, die Situation könne sich schlagartig ändern, wenn sich das Virus wieder in die Einrichtungen einschleiche, etwa über Beschäftigte oder Besucher.

Auch zu regelmäßigen Tests für Lehrer und weiteres Schul-Personal äußerte sich Merbs: So etwas halte er für wenig sinnvoll. »Damit erreichen wir doch nicht, dass das Infektionsgeschehen steuerbar wird, eher sogar im Gegenteil. Denn durch solche Massentests werden Laborkapazitäten massiv in Anspruch genommen, die wir dann brauchen, wenn wir tatsächlich einen Verdachtsfall haben und wir schnell ein Ergebnis haben wollen.« Es nutze nichts, eine ganze Woche auf das Ergebnis zu warten, während der Betroffene möglicherweise arbeite, in die Schule oder in den Kindergarten gehe und das Virus in dieser Zeit weitertrage.

Zu einem möglichen Corona-Testcenter in der Wetterau sagte der Amtsarzt, man stehe in Verbindung mit der Kassenärztlichen Vereinigung, »auch im Wetteraukreis an zentraler Stelle ein solches Testcenter einzurichten, das wir gemeinsam betreiben wollen. Die ersten Gespräche sind schon im Gange.« Der Amtsarzt wagt auch eine Prognose, wie lange Corona noch Thema sein werde: „Die einzige Perspektive, die ich sehe ist, dass eine brauchbare, verfügbare Impfung kommt. Damit könnte man es abkürzen. Aber solange wir unsere vulnerablen Gruppen schützen müssen, weil bei diesen Personengruppen das Coronavirus eine lebensbedrohliche Krankheit auslösen kann, so lange werden wir mit dem Thema so umgehen müssen wie wir es jetzt tun. Das kann schlimmstenfalls noch Jahre so gehen.“

Corona Wetterau: Weitere Testergebnisse bekanntgegeben - Quarantäne bleibt bestehen

Update, 31.08.20, 16.11 Uhr: Nachdem am Freitag die 133 Testergebnisse der Augustinerschule bekannte gegeben wurden, liegen nun auch die restlichen Testergebnisse der Betroffenen der Beruflichen Schule am Gradierwerk in Bad Nauheim, der Wartbergschule in Friedberg sowie der Kita „Im Sichler“ in Bad Nauheim vor. Wie die Pressestelle des Wetteraukreises auf Nachfrage mitteilt, sind alle 301 Abstriche negativ. Die angeordnete Quarantäne soll aber weiterhin bestehen bleiben.

Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Fälle im Wetteraukreis liegt am heutigen Montag bei 507. Das sind laut Wetteraukreis fünf mehr als am vergangenen Freitag. Die Neuinfektionen wurden aus Bad Nauheim (1), Bad Vilbel (2), Gedern (1) und Karben (1) gemeldet. Die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen liegt bei 429, eine Person mehr als am Freitag. Die Genesene kommt aus Karben.

Das sind die aktuellen Zahlen (31.08.20) der am Coronavirus infizierten Personen im Wetteraukreis nach Kommunen.

Im Krankenhaus befinden sich aufgrund der Corona-Infektion drei Menschen in stationärer Behandlung, eine intensivmedizinische Behandlung ist in keinem Fall notwendig. Bislang sind mit der Corona-Infektion 13 Menschen im Wetteraukreis gestorben. Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen und die an oder mit Covid 19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 65 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne. In den letzten sieben Tagen stieg die Zahl der Infizierten im Wetteraukreis mit seinen 308.000 Einwohnerinnen und Einwohnern um 21. Die Inzidenz, also die Zahl der Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner liegt im Kreis damit bei sieben.

Corona Wetterau: Testergebnisse für Augustinerschule liegen vor

Update, 28.08.20, 18.20 Uhr: Nachdem am gestrigen Donnerstag ein Corona-Fall an der Augustinerschule in Friedberg bekannt geworden ist, liegen die Testergebnisse für Schüler und Lehrer vor. Wie die Wetterauer Zeitung berichtete, hatte das Gesundheitsamt für alle 140 Elftklässler Quarantäne angeordnet, nachdem ein Schüler dieser Stufe positiv auf das Coronavirus getestet worden war. Wie die Kreis-Pressestelle am Freitag mitteilte, gelte die Quarantäne für die Schüler und Lehrer, die Kontaktpersonen ersten Grades sind, weiter – trotz der negativen Testergebnisse. Die Quarantäne ist für den Zeitraum bis zum 4. September angeordnet worden.​

Corona Wetterau: Die aktuellen Zahlen für den Kreis

Update, 28.08.20, 15.32 Uhr: Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Fälle im Wetteraukreis liegt laut Pressestelle am heutigen Freitag bei 502. Das sind vier mehr als am Donnerstag. Die Neuinfektionen wurden aus Bad Nauheim (2) und Friedberg (2) gemeldet. Die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen liegt bei 428, ebenfalls vier mehr als am Vortag. Die Genesenen kommen aus Butzbach (2) und Friedberg (2).

Im Krankenhaus befindet sich ein Mensch in stationärer Behandlung, eine intensivmedizinische Behandlung ist in keinem Fall notwendig. Bislang sind mit der Corona-Infektion 13 Menschen im Wetteraukreis gestorben. Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen und die an oder mit Covid 19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 61 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne. In den letzten sieben Tagen stieg die Zahl der Infizierten im Wetteraukreis mit seinen 308.000 Einwohnerinnen und Einwohnern um 27. Die Inzidenz, also die Zahl der Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner, liegt im Kreis damit bei neun.

Corona Wetterau: Ganzer Jahrgang an Friedberger Schule in Quarantäne

Update, 27.08.20, 18 Uhr: Erneut ist ein Corona-Fall an einer Wetterauer Schule aufgetreten. Nachdem ein Schüler der Jahrgangsstufe 11 der Augustinerschule Friedberg positiv auf das Coronavirus getestet wurde, hat das Gesundheitsamt Quarantäne für alle Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs angeordnet. Das teilte die Pressestelle des Wetteraukreises mit.

Der Schüler hat während der ansteckungsfähigen Zeit die Schule besucht und es kann nicht ausgeschlossen werden, dass er zu allen Schülerinnen und Schülern des Jahrgangs Kontakt hatte, hieß es. Die Schule wurde sofort informiert. Noch am Donnerstag hat das Gesundheitsamt alle rund 140 Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs abgestrichen und die Proben direkt zum Landeslabor nach Dillenburg gebracht. Die Quarantäne endet am Freitag, 4. September.

Alle betroffenen Schüler und deren Eltern wurden heute über die Quarantäne durch das Gesundheitsamt informiert. Die Quarantäne gilt nur für die Kontakte 1. Grades, das heißt, die Schülerinnen und Schüler und Lehrer, nicht aber die Eltern, Geschwister und andere Familienangehörige, mit Ausnahme der Angehörigen des bereits positiv getesteten Schülers.

Corona Wetterau: Die aktuellen Zahlen

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt laut Pressestelle des Wetteraukreises am heutigen Donnerstag bei 498, drei mehr als am Mittwoch. Die Neuinfektionen wurden aus Bad Vilbel (2) und Karben (1) gemeldet. Die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen liegt bei 424, drei mehr als am Vortag. Die Genesenen kommen aus Bad Nauheim (1), Bad Vilbel (1) und Ortenberg (1).

Das sind die aktuellen Zahlen (27.08.20) der am Coronavirus infizierten Personen im Wetteraukreis nach Kommunen

Im Krankenhaus befindet sich ein Mensch in intensivmedizinischer Behandlung. Bislang sind mit der Corona-Infektion 13 Menschen im Wetteraukreis gestorben. Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen und die an oder mit Covid 19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 61 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne. In den letzten sieben Tagen stieg die Zahl der Infizierten im Wetteraukreis mit seinen 308.000 Einwohnerinnen und Einwohnern um 29. Die Inzidenz, also die Zahl der Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner liegt im Kreis damit bei zehn.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitsamtes haben laut Wetteraukreis in den letzten Tagen hunderte von Abstrichen gemacht. Am gestrigen Mittwoch wurden allein 234 Abstriche in Friedberg und in Bad Vilbel vorgenommen. Die Proben wurden dann noch am Abend ins Landeslabor nach Dillenburg gebracht. Landrat Jan Weckler nutzte die Gelegenheit der Bürgermeisterdienstversammlung, um den Beschäftigten des Gesundheitsamtes auch im Namen der Kommunen für ihren Einsatz zu danken.

Corona Wetterau: Wartbergschule muss vorübergehend geschlossen werden

Erstmeldung, 26.08.20, 11.59 Uhr: Nach einem gesicherten und mehreren Corona-Verdachtsfällen in der Schülerschaft der Wartbergschule Friedberg gehen alle Schülerinnen und Schüler sowie Lehrer und Hilfspersonal bis einschließlich 4. September in Quarantäne. Das teilte die Pressestelle des Wetteraukreises mit. Das betrifft nach Angaben einer Sprecherin 113 Schüler und 50 Beschäftigte der Schule für geistig und körperlich behinderter Menschen. Der Schulbetrieb könne am 7. September wieder aufgenommen werden, teilt die Kreisverwaltung mit.

»Das positiv getestete Kind hatte Kontakt zu den Mitschülern, Lehrkräften, Schulbegleitungen und Busfahrern im ansteckungsfähigen Zeitraum. Aufgrund der Besonderheiten der Schule ist eine glaubhafte weitere Unterteilung der Kontaktpersonen nicht gegeben«, heißt es in einer Mitteilung der Schule.

Aktuell (26.08.20) gibt es im Wetteraukreis 61 mit Corona infizierte Menschen. Die Zahl der Neuinfizierten pro 100 000 Einwohner liegt bei zehn.

Wie es am Mittwoch vonseiten des Wetteraukreises hieß, sollten noch an diesem Tag Mitarbeiter des Gesundheitsamtes die Betroffenen soweit wie möglich direkt vor Ort testen. Weitere Kontaktpersonen würden separat kontaktiert. Von der Quarantäne sind nur die direkten Kontakte der infizierten Personen betroffen, so dass die Eltern und andere Familienangehörige der in Quarantäne geschickten Kinder von dieser Maßnahme nicht betroffen sind - mit Ausnahme der Kinder, bei denen das Virus nachgewiesen wird.

In einer Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in Bad Vilbel wurde eine Person positiv getestet. Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass die Person Kontakte zu allen anderen Bewohnern der Gemeinschaftsunterkunft hatte, wurde für die gesamte Unterkunft mit knapp 50 Bewohnern Quarantäne bis 9. September angeordnet.

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis lag am Mittwoch bei 495 - vier mehr als am Dienstag. Die Neuinfektionen wurden aus Bad Vilbel (drei) und Florstadt (eine) gemeldet. Die Zahl der aus der Quarantäne Entlassenen lag weiterhin bei 421. Eine Person befand sich am Mittwoch in intensivmedizinischer Behandlung im Krankenhaus. Bislang sind mit der Corona-Infektion 13 Menschen im Wetteraukreis gestorben.

Die bisherige Entwicklung in der Wetterau, finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare