„Bereits vereinbarte Termine für Erst- und Zweitimpfungen werden grundsätzlich eingehalten“, heißt es vom Landrat.
+
„Bereits vereinbarte Termine für Erst- und Zweitimpfungen werden grundsätzlich eingehalten“, heißt es vom Landrat.

Corona in der Wetterau

Corona in der Wetterau: Einschränkungen an Impfzentrum - „Spielraum für weitere zusätzliche Erstimpfungen eng“

  • Bernd Klühs
    vonBernd Klühs
    schließen

Aufgrund von geringeren Liefermengen kommt es zu Einschränkungen bei der Vergabe von Terminen für Erstimpfungen im Büdinger Impfzentrum.

Nach Angaben der Kreisverwaltung bleiben trotzdem alle vereinbarten Termine für Erst- und Zweitimpfungen bestehen. »Jeder, der einen Termin für eine Erst- und Zweitimpfung bekommen hat, kann ihn auch wahrnehmen«, betont der Leiter des Gesundheitsamts, Dr. Reinhold Merbs.

Anders als angekündigt und erwartet, sei in dieser Woche kein Impfstoff von Moderna geliefert worden. Es handele sich um 1500 Dosen. Gleiches gelte für Astrazeneca. Ab Samstag wird im Impfzentrum auf Anweisung des Landes zudem kein Astrazeneca mehr verwendet, da dieser Impfstoff laut Merbs ausschließlich für die Hausarztpraxen vorgesehen ist. Ausnahme: Wer Astrazeneca erhalten und einen Termin für die Zweitimpfung im Zentrum bekommen habe, erhalte dort auch die zweite Dosis.

Impfzentrum für Wetteraukreis: „Spielraum für weitere zusätzliche Erstimpfungen eng“

»In den letzten Wochen haben wir überwiegend Erstimpfungen in Büdingen vorgenommen. Jetzt stehen nach Ablauf der Impfintervalle die Zweitimpfungen an. Dafür garantiert uns das Land die erforderlichen Lieferungen. Aufgrund des anhaltenden Mangels ist aber der Spielraum für weitere zusätzliche Erstimpfungen eng«, erläutert Merbs das Vorgehen. Damit gehe die Zahl der täglichen Erstimpfungen in den kommenden Wochen im Verhältnis zur Zahl der Zweitimpfungen zurück.

»Bereits vereinbarte Termine für Erst- und Zweitimpfungen werden grundsätzlich eingehalten«, sagt Landrat Wecker. Er setzt darauf, dass die angekündigten großen Impfstofflieferungen im Laufe des kommenden Monats auch in den Impfzentren ankommen.

Corona in der Wetterau: Inzidenz jetzt bei 73,3

Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis lag am Mittwoch bei 12 692. Das sind nach Angaben des Kreisgesundheitsamtes 61 mehr als am Dienstag. Neuinfektionen wurden aus folgenden Kommunen gemeldet: Altenstadt (5), Bad Nauheim (4), Büdingen (16), Butzbach (5), Echzell (4), Florstadt (1), Friedberg (7), Gedern (1), Glauburg (1), Karben (5), Nidda (2), Niddatal (2), Ortenberg (1), Rosbach (5) und Wölfersheim (2). Zwei Personen wurden an der Janusz-Korczak-Schule in Altenstadt positiv getestet. Für die betroffene Lerngruppe wurde Quarantäne verfügt.

In stationärer Behandlung befanden sich am Mittwoch 35 Menschen (40). Acht Personen (zehn) werden intensivmedizinisch betreut. Ein 77-jähriger Mann ist in Zusammenhang mit der Infektion verstorben. Aktuell gibt es im Wetteraukreis 551 von Corona betroffene Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne.

Das Robert-Koch-Institut meldete für den Wetteraukreis eine Inzidenz von 73,3.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare