Über das neue Projekt freuen sich alle Beteiligten zusammen mit der Ersten Kreisbeigeordneten Stephanie Becker-Bösch, (M.). Für das Foto wurden die Masken kurz abgezogen und sich mit Abstand unter die Schirme gestellt.	FOTO: HAR
+
Über das neue Projekt freuen sich alle Beteiligten zusammen mit der Ersten Kreisbeigeordneten Stephanie Becker-Bösch, (M.). Für das Foto wurden die Masken kurz abgezogen und sich mit Abstand unter die Schirme gestellt. FOTO: HAR

Bunt und weltoffen

  • vonHarald Schuchardt
    schließen

Friedberg (har). Drei »Demokratiebusse« werden in den kommenden drei Jahren auf mehreren Wetterauer Buslinien zum Einsatz kommen. Zwei davon wurden am Donnerstagvormittag auf dem Parkplatz am Burgfeld offiziell präsentiert.

Für das erste Projekt dieser Art in Hessen überhaupt, haben sich die Initiativen »Demokratie Mitmischen«, »BUNTerLEBEN« und der Wetteraukreis zusammengeschlossen und ein Kooperationsprojekt mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen initiiert.

»Die Intension des Projektes ›Demokratiebus‹ ist es, Demokratie, Vielfalt und Weltoffenheit zu zeigen und zu leben«, sagte die Erste Kreisbeigeordnete Stephanie Becker-Bösch.

Ideen werden zu Grafiken

Sie war ebenso zu der Präsentation der Busse gekommen, wie die drei Koordinatorinnen, Lina Blumenthal (Mitmischen), Rochsane Mentes (»BUNTerLEBEN«) und Cornelia Wenk (Demokratie leben, Wetteraukreis).

Auch einige an dem Projekt beteiligten der rund 30 Jugendlichen waren ebenso gekommen, wie die vier Bürgermeister Lena Herget-Umsonst (Reichelsheim) Eike See (Wölfersheim), Herbert Unger (Florstadt) und Wilfried Mogk (Echzell).

Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen hatten an zwei Workshop-Tagen ihre Ideen zur Sichtbarmachung demokratischer Werte sowie ihre Vorstellungen einer vielfältigen Gesellschaft entwickelt. Dabei wurden die Workshopteilnehmer von einer Grafikerin der Firma Stock & Kreft aus Büdingen angeleitet. Aus den Ideen der Jugendlichen und jungen Erwachsenen wurden professionelle Grafiken erstellt. Die daraus entstandenen Folien sollten ursprünglich von den jungen Menschen unter Anleitung selbst auf die drei VGO-Busse aufgebracht werden. Coronabedingt musste das allerdings ausfallen.

Mit dem Ergebnis sehr zufrieden war Till Schröder aus Büdingen. Der 24-Jährige ist im »Jugendforum Büdingen und Altenstadt« aktiv. »Unsere jüngste Teilnehmerin war 13 Jahre alt. Ich erkenne einige Motive wieder und freue mich schon vor allem den Jüngeren zu zeigen, welche ihrer Inspirationen den Weg auf die Busse gefunden haben.«

An allen Bussen befindet sich auf dem Heck ein grüner »Demokratie-Baum«, auf dessen Blätter von den Workshopteilnehmern gefundene Begriffe, die für sie zur Demokratie gehören, stehen. Das sind Menschenwürde, Solidarität, Frieden, Freiheit und Gleichheit.

Becker-Bösch dankte abschließend allen Beteiligten, insbesondere den Teilnehmern der beiden Workshops. »Ich freue mich schon jetzt, wenn ich morgens einen der Busse durch meine Heimatstadt Butzbach fahren sehe,« meinte sie.

Angesichts des starken Regens wurde auf weitere Grußworte verzichtet. Stattdessen konnten die Besucher der Präsentation in einen der beiden Busse steigen und sich während einer kleinen Rundfahrt durch Friedberg wieder trocknen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare