In einem Gesprächskreis wird über die aktuelle Lage in Simbabwe informiert.	FOTO: PV
+
In einem Gesprächskreis wird über die aktuelle Lage in Simbabwe informiert. FOTO: PV

Botschaft der Hoffnung

  • vonRedaktion
    schließen

Friedberg (pm). 80 Besucher feierten in Friedberg den Weltgebetstagsgottesdienst mit viel Gesang, emotionalen Gebeten und einem afrikanischen Buffet. Das diesjährige Weltgebetstagmotto wurde von Christen aus Simbabwe bestimmt, die eine Aussage von Jesus gegenüber einem Kranken gewählt haben: »Steh auf, nimm deine Matte und geh.« Die Interpretation: Gott öffnet damit Wege zu persönlicher und gesellschaftlicher Veränderung.

Seit Wochen plagt Simbabwe eine extreme Dürre, Millionen Menschen und Tiere leiden unter Wassermangel und Hunger. Die Frauen aus Simbabwe vermittelten trotz der schwierigen Situation durch ihren Glauben an Gott eine klare Botschaft der Hoffnung und des Aufbruchs. Die Friedberger legten 500 Euro für die Frauen- und Mädchenprojekte des Weltgebetstags auf der ganzen Welt zusammen.

In einer Unterschriftenaktion fordern die Initiatoren des Weltgebetstags von der Bundesregierung eine teilweise Entschuldung des hoch verschuldeten Simbabwes. Das Geld solle stattdessen in Gesundheitsprogramme investiert werden. Unterschrieben werden kann online unter der Adresse www.weltgebetstag.de /aktionen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare