Bewohner schrecken Einbrecher auf

  • VonRedaktion
    schließen

Friedberg (pob). Eine böse Überraschung haben Bewohner der Lutheranlage erlebt, als sie am Mittwoch nach einem kurzen Spaziergang um 10.35 Uhr in ihre Wohnung zurückkamen. Sie schreckten einen Einbrecher auf, der sofort das Weite suchte.

Der Täter war offenbar über ein gekipptes und aufgedrücktes Fenster in die Wohnung gelangt. Eine beige Schmuckschatulle mit Ringen und Perlenkette fehlte hinterher. Die alarmierte Polizei nahm die Fahndung nach dem Mann auf, der als etwa 35 Jahre alt beschrieben wurde und ein helles Oberteil und eine helle Hose getragen haben soll.. In der Wintersteinstraße entdeckten die Polizisten einen Mann, auf den die Beschreibung in etwa zutraf. Als dieser die Polizisten sah, flüchtete er zu Fuß, er wurde jedoch eingeholt, überwältigt und festgenommen.

Spielt Sammlung an der Tür eine Rolle?

Der allerdings 61-Jährige aus Bad Hersfeld bestritt, die Tat begangen zu haben. In seinen Taschen fanden die Polizistin, die ihn festgenommen hatte, und ihr Kollege Aufbruchwerkzeug. Vom Diebesgut, der Schmuckschatulle, fehlt bislang jede Spur, teilte die Polizei am Freitag mit.

Der Mann ist polizeibekannt, er ist schon häufig wegen Eigentums- und Betrugsdelikten mit dem Gesetz in Konflikt geraten. Ob er tatsächlich derjenige ist, der in die Wohnung in der Lutheranlage eingebrochen ist, müssen die weiteren Ermittlungen ergeben.

Der Auswertung von Spuren und Zeugenaussagen kommt dabei eine besondere Bedeutung zu. Die Polizei in Friedberg bittet daher um Hinweise von Zeugen und fragt: Hat jemand am Mittwochvormittag etwas Verdächtiges in der Lutheranlage beobachtet? Ist jemandem eine Person mit hellem Oberteil und heller Hose in diesem Bereich aufgefallen? Wer kann Hinweise auf den Verbleib der Schmuckschatulle geben?

Vor dem Einbruch soll ein Mitarbeiter eines Zirkusses an der Wohnungstür um Spenden gebeten haben. Ob diese Sammlung in Zusammenhang mit dem Einbruch steht, ist bislang unklar. Die Polizei bittet dennoch um Hinweise von Personen, bei denen am Mittwochvormittag ebenfalls um Spenden für einen Zirkus gebeten wurde. Hinweise nimmt die Polizei in Friedberg unter der Telefonnummer 0 60 31/60 10 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare